purpose

Thema: Mal wieder eine Dünger - Pflanzen - Frage  (Gelesen 5847 mal)

Offline ChristofP

  • Neo-Minimalist
  • Adulter Fisch
  • *
  • Danke
  • -von Dir: 2
  • -an Dich: 6
  • Beiträge: 309
Mal wieder eine Dünger - Pflanzen - Frage
« am: 17-04-2012, 09:58:23 »
Guten Morgen,

Mein Becken ist ja nun doch relativ grün geworden, leider hab ich derzeit das Problem, das meine Pflanzen, insb. die Echinodorus etwas schlapp daher kommen. Dies trotz CO2-Anlage (Gehalt etwa 12-15 mg/L) und Düngekugeln, außerdem gebe ich Nährstoffe in geringer Dosis über den Filter zu (Depotdünger Aquafim für 300 Liter Becken). Phänomene sind relativ helle Blätter und braune Stellen. Die neuen Echis von Norbert sehen deutlich dunkelgrüner aus. Algenprobleme hab ich keine, außer ein paar im Javamoos und ganz leicht an einzelnen Stellen der Frontscheibe, aber minimal.

Ich würde nun gerne mit Easylife Profite wöchentlich zudüngen, erstmal mit einer halben Dosis (für 300-400 Liter Wasser) und dann steigern, wenn nötig. Meinungen dazu??
Danke & Grüßle, Christof :tschuess:

... 1034 Liter auf 20 qm:



Amazonien 750 Liter mit Diskus-Wildfangnachzuchten: 2x San Merah, 3x Santarem, 2x Alenquer Barra Mansa, 4x Brilliant Türkis. Dazu 4 Geophagus Tapajos "Red Head", 3 Asselkugelfische, 5 Schwielenwelse, 2x L144, 15x Platinbeilbauch und Macrobrachium dayanum "Blau Rot".
 

Olli

  • Gast
Re: Mal wieder eine Dünger - Pflanzen - Frage
« Antwort #1 am: 17-04-2012, 11:52:29 »
Hi Christof,

nix gegen Dich, aber da schreibt man sich über Monate die Finger wund und trotzdem gibt es immer noch Leute, die Ihre minimal bepflanzten Becken mit Depotdünger bewaffnen...

Für eine gescheiten Düngeplan brauchts die Wasserwerte, neben den tagesaktuellen möglichst auch noch den Wochenschnitt, um besser auf den Verbrauch schliessen zu können.

Soviel mal vorab:

Ohne, dass Du Deine Makros im Griff hast, brauchst Du über Eisenvolldünger nicht nachdenken. Dafür ist Dein Becken viel zu frisch angesetzt.
Vor dem Hintergrund, dass Du fast nur Wurzelzehrer im Becken hast, sind N+P-freie Düngekugeln erste Wahl zur Versorgung mit Eisen + Sp´s.
Demnach ist der schwach chelatierte profito für Dich schon mal ungeeignet.

Besonders Wurzelzehrer partizipieren von eingelaufenen Becken mit gehaltvollerem Bodengrund. Man kennt das besonders von Vallisnerien, die erst in "dreckigem" Bodengrund ihr volles Wachstum entfalten. Lasse Deine Echis also erst einmal richtig auswurzeln und ignoriere fahle Blätter. Kommt auch vor, dass die erst mal alles abwerfen ehe sie neu ausschlagen.

Bei Deinem Becken sollte es reichen, NO3 + PO4 im bekannten Verhältnis von ca. 23:1 zu halten und Dein Ca:Mg bei 3:1.
K in geringer Menge über KNO3 und Mg über Bittersalz. Je nach Ausgangswasser macht es u.U. Sinn die Werte mittels eines Diskussalzes zu halten.
Vorzugsweise eines wie Tropic Marin, dass die KH nicht erhöht.

Also wie immer: Erst mal schauen was im Wasser eh schon drin ist (Analyse Deines LW-Lieferanten) und dann offensichtliche Defizite entsprechend ausgleichen.
Und Vorsicht mit Eisenvolldüngern: Düngst Du z.B. Profito bei PO4 oder NO3 Mangel wirst Du danach u.U. erhebliche Probleme mit Rotalgen bekommen, deren Beseitigung richtig lange dauern kann.

LG
Olli
 

Offline ChristofP

  • Neo-Minimalist
  • Adulter Fisch
  • *
  • Danke
  • -von Dir: 2
  • -an Dich: 6
  • Beiträge: 309
Re: Mal wieder eine Dünger - Pflanzen - Frage
« Antwort #2 am: 17-04-2012, 13:41:05 »
Hi Christof,

nix gegen Dich, aber da schreibt man sich über Monate die Finger wund und trotzdem gibt es immer noch Leute, die Ihre minimal bepflanzten Becken mit Depotdünger bewaffnen...

Für eine gescheiten Düngeplan brauchts die Wasserwerte, neben den tagesaktuellen möglichst auch noch den Wochenschnitt, um besser auf den Verbrauch schliessen zu können.

Soviel mal vorab:

Ohne, dass Du Deine Makros im Griff hast, brauchst Du über Eisenvolldünger nicht nachdenken. Dafür ist Dein Becken viel zu frisch angesetzt.
Vor dem Hintergrund, dass Du fast nur Wurzelzehrer im Becken hast, sind N+P-freie Düngekugeln erste Wahl zur Versorgung mit Eisen + Sp´s.
Demnach ist der schwach chelatierte profito für Dich schon mal ungeeignet.

Besonders Wurzelzehrer partizipieren von eingelaufenen Becken mit gehaltvollerem Bodengrund. Man kennt das besonders von Vallisnerien, die erst in "dreckigem" Bodengrund ihr volles Wachstum entfalten. Lasse Deine Echis also erst einmal richtig auswurzeln und ignoriere fahle Blätter. Kommt auch vor, dass die erst mal alles abwerfen ehe sie neu ausschlagen.

Bei Deinem Becken sollte es reichen, NO3 + PO4 im bekannten Verhältnis von ca. 23:1 zu halten und Dein Ca:Mg bei 3:1.
K in geringer Menge über KNO3 und Mg über Bittersalz. Je nach Ausgangswasser macht es u.U. Sinn die Werte mittels eines Diskussalzes zu halten.
Vorzugsweise eines wie Tropic Marin, dass die KH nicht erhöht.

Also wie immer: Erst mal schauen was im Wasser eh schon drin ist (Analyse Deines LW-Lieferanten) und dann offensichtliche Defizite entsprechend ausgleichen.
Und Vorsicht mit Eisenvolldüngern: Düngst Du z.B. Profito bei PO4 oder NO3 Mangel wirst Du danach u.U. erhebliche Probleme mit Rotalgen bekommen, deren Beseitigung richtig lange dauern kann.

LG
Olli

@Olli,

danke für die Hinweise... für mich ist das insofern schwierig einzuschätzen, dass mein Becken eben nicht mehr minimal bepflanzt ist. Zwar nicht die Grüne Hölle, aber ich habe zum einen den bepflanzten linken Teil und daneben noch im rechten Teil mehrere, mittlerweile einige Dezimeter lange Efeututen, die sich gut entwickeln und ja u.a. starke Nitrat- und Phosphatzehrer sind. Daher die Idee, das ganze System durch die geringe Düngerzugabe über den Depotdünger etwas zu stützen.
Es geht nicht darum, perfekte Pflanzenschönheiten zu erschaffen, sonst müsste ich auch über andere Beleuchtung etc. nachdenken. Für mich sind die Pflanzen Teil des recht (wie sagte Ditmar) "rustikalen" Beckenlayouts... als Krebsbesitzer hab ich auch kein Problem, wenn mal ein loses oder braunes Blatt auftaucht. Ich muss ehrlich sagen, was Pflanzenpflege im Aquarium betrifft, bin ich auch leider sehr faul... irgendwelche Düngepläne oder Spezialmischungen sind mir sehr fremd. Daher fiel die Wahl auf sogenannte "pflegeleichte" Pflanzen. Aber sie sollen halt wachsen und einigermassen gesund dastehen, und insbesondere die Echis sehen derzeit eben nicht so gut aus.
Ein Grund dabei wird natürlich die bisher schwankende CO2-Versorgung sein, ich hatte ja technische Probleme mit der Anlage, die nun hoffentlich behoben sind... nie mehr Rückschlagventile aus Kunststoff, es hat mir glatt morgens beim Einschalten das Magnetventil zerblasen, als es nachts Wasser aus dem Reaktor durch das defekte Ventil rausgedrückt hat.
Aber ich kann die Ursache der Probleme nicht richtig einschätzen bzw. die Zeiträume, in denen die "Anpassung" der Pflanzen stattfindet. Das Becken läuft nun seit Februar. Solange haben die Echis nun auch ihre Düngekugeln. Sollte man statt des Volldüngers vielleicht mal welche nachlegen? Ich war von einer Zeitspanne von etwa einem Vierteljahr ausgegangen, bis man die ersetzt.


« Letzte Änderung: 17-04-2012, 14:26:13 von ChristofP »
Danke & Grüßle, Christof :tschuess:

... 1034 Liter auf 20 qm:



Amazonien 750 Liter mit Diskus-Wildfangnachzuchten: 2x San Merah, 3x Santarem, 2x Alenquer Barra Mansa, 4x Brilliant Türkis. Dazu 4 Geophagus Tapajos "Red Head", 3 Asselkugelfische, 5 Schwielenwelse, 2x L144, 15x Platinbeilbauch und Macrobrachium dayanum "Blau Rot".
 

Olli

  • Gast
Re: Mal wieder eine Dünger - Pflanzen - Frage
« Antwort #3 am: 17-04-2012, 16:39:52 »
Moin,

wie oben erwähnt sind erst einmal nur die Makros NO3, PO4 + K entscheidend, um Deine Pflanzen zum wachsen zu bringen.
Vorhanden sind diese schon immer durch die Ausscheidungen der Fische, Du musst sie nur im annähernd richtigen Verhältnis zueinander halten.

Bei Sabine z.B. hat der Sand in den ersten Wochen reichlich PO4 freigesetzt, was entweder mit höheren WW-Intervallen beantwortet werden muss oder eben mit NO3-Aufdüngung. Flüssigen Eisendünger gab´s bisher erst 1x in Woche 8. Hat den Pflanzen nicht geschadet.

Platt ausgedrückt wächst alles, solange die Makros + CO2 vorhanden sind.
Mit Sp´s und Eisen sehen die Pflanzen nur besser aus ;P

Ich will hier jetzt nicht den Eindruck erwecken, dass Eisen grundsätzlich eher unwichtig für das Pflanzenwachstum ist.
Aber sobald fast nur anspruchslosere Wurzelzehrer im Becken sind, sollte man aus bekannten Gründen zurückhaltend mit der Düngung über die Wassersäule sein und Eisen + Sp´s möglichst nur über den Boden einbringen... wo sich ja bekanntlich die Wurzeln befinden ;P

Norbert hatte in Woche 1 nur 1x Eisen gedüngt und daraufhin sofort für mehrere Wochen Probleme.
Bei Becken wie dem von Holger hingegen, darf man sich auch mal verdüngen, ohne dass sich Nebenwirkungen einstellen.

Dir wird nichts anderes übrig bleiben, als Dich z.B. auf Seiten wie flowgrow etwas einzulesen. Da gibt´s ja zwischenzeitlich auch eine Diskus-Rubrik und genügend Beispiele, für immer wiederkehrende Problemstellungen. Und das langfristig größte Problem im bepflanzten Diskusbecken, man mag es kaum glauben, ist NO3-Mangel. Was einfach daran liegt, dass das "Gegengewicht" PO4 durch Fütterung meist immer nachweisbar ist.

LG
Olli
 

Offline ChristofP

  • Neo-Minimalist
  • Adulter Fisch
  • *
  • Danke
  • -von Dir: 2
  • -an Dich: 6
  • Beiträge: 309
Re: Mal wieder eine Dünger - Pflanzen - Frage
« Antwort #4 am: 17-04-2012, 17:58:17 »
@Olli

Hm, NO3 war bei mir immer extrem niedrig, natürlich auch durch den geringen Besatz (10 mg/L) - ich werde mal neu messen, PO4 - Tropfentest habe ich auch da.

Die verwendeten Düngekugeln sind NPK´s + Fe... ich glaube nicht, dass es daran liegt, die sind wie gesagt auch max. 2 Monate drinne.

Mein Plan wäre
- eine Verstärkung der Bodendüngung im Bereich der Echinodoren (Düngekugeln)
- Depotdünger entfernen
- Evtl. in geringer Dosis flüssig zudüngen

Warum nicht Easylife profito? Ich dachte immer, der wäre empfehlenswert, wenn wie bei mir im Becken ein (18W) UV-Klärer läuft..
Danke & Grüßle, Christof :tschuess:

... 1034 Liter auf 20 qm:



Amazonien 750 Liter mit Diskus-Wildfangnachzuchten: 2x San Merah, 3x Santarem, 2x Alenquer Barra Mansa, 4x Brilliant Türkis. Dazu 4 Geophagus Tapajos "Red Head", 3 Asselkugelfische, 5 Schwielenwelse, 2x L144, 15x Platinbeilbauch und Macrobrachium dayanum "Blau Rot".
 

Olli

  • Gast
Re: Mal wieder eine Dünger - Pflanzen - Frage
« Antwort #5 am: 17-04-2012, 18:48:36 »
@Olli

Mein Plan wäre
- eine Verstärkung der Bodendüngung im Bereich der Echinodoren (Düngekugeln)
- Depotdünger entfernen
- Evtl. in geringer Dosis flüssig zudüngen

Warum nicht Easylife profito? Ich dachte immer, der wäre empfehlenswert, wenn wie bei mir im Becken ein (18W) UV-Klärer läuft..

Mein Plan wäre erst einmal NO3 zwischen 10 u. 15 einzustellen, sofern PO4 zwischen "nachweisbar" + max 0,5 bleibt.
Ich dünge die Makros nach Redfield (23:1), wobei ich mit NO3 lieber etwas grosszügiger bin als zu geizig.

Den Depotdünger würde ich auch rausschmeissen, sowas im Filter ist mir einfach zu unkontrollierbar.
Gibt auch genug Leute die mit Substral-Düngestäbchen gute Erfahrungen gemacht haben. Halte ich trotzdem nichts von.

Flüssigdünger würde ich erst nutzen, sobald die Pflanzenmasse deutlich zugenommen hat oder Du noch Stengelfplanzen einsetzt.

Profito ist kein schlechter Dünger, aber schwach chelatiert. Insofern etwas kontraproduktiv bei UV.
Würde da eher stärker chelatierte Präparate einsetzen oder - wie ich es mache - eine Kombi aus Beidem.

Dillnuss wird in Kürze einen doppelt-chelatierten, kaliumfreien anbieten (Schleichwerbung^^), den ich gerade ausgiebig teste.
Der könnte in ein paar Wochen auch was für Dich sein.

Mal was zur Beleuchtung:
Ich denke schon seit langem, dass einige ihre Becken zu stark belichten und sich hieraus erst Probleme ergeben.
Gibt da einen interessanten Thread auf flowgrow, über die Leistungsarmut der ADA-Strahler http://www.flowgrow.de/beleuchtung/ada-lampen-uber-dem-becken-wenig-leistung-t4171.html
Habe etwas geschmunzelt: ADA macht irgendwie alles anders als der typische flowgrower, hat aber Super Schaubecken im Laden ;P
(Übrigens mit 24/7 UV-Klärer-Einsatz, lol)

Aufgrund der hohen Temperaturen im Diskusbecken wird normalerweise überdurchschnittlich viel Licht benötigt.
Einerseits sollen auch schwierigere Pflanzen wachsen,
andererseits sollen die Pflanzen ja auch eine Aufgabe übernehmen, weshalb eine hohe "Drehzahl" bei der Verstoffwechselung auch mehr Nährstoffe verbrät und mehr O2 freisetzt.

Wenn man die Pflanzen aber nur als Zierde hält und keinen Bock auf hohen Pflegeeinsatz hat, kann man die Belichtung auch soweit runter dimmen, dass es gerade so reicht. Das reduziert die Zugabe von Dünger erheblich und funktioniert bei "einfachen" Pflanzen auch. Man will dann eben keinen Wachstumspreis gewinnen und spart sich Stress bei der Nährstoffkontrolle.

Warum erzähl ich das?
Ohne, dass man die Verbrauchswerte seines Beckens kennt, wird das meist alles recht schwierig.
Wenn ich aber weiss, dass mein Becken z.B. 5mg/l. NO3 täglich verbraucht, kann ich neben der blossen Düngung auch mal an der Belichtung spielen, um zu überprüfen, was da noch so geht.

LG
Olli
 

Offline ChristofP

  • Neo-Minimalist
  • Adulter Fisch
  • *
  • Danke
  • -von Dir: 2
  • -an Dich: 6
  • Beiträge: 309
Re: Mal wieder eine Dünger - Pflanzen - Frage
« Antwort #6 am: 18-04-2012, 10:07:31 »
So, für die Spezialisten des Grüns die Wasserwerte:

T 29°
PH 6,8
KH 2-3°
NO2 0
NO3 10 mg/L
PO4 25-50 mg/L - ah halt, EDIT:  natürlich 0,25 - 0,5 mg/L
CO2 12 mg/L (60-80 Blasen bei 750 Liter, mit Nachtabschaltung)

Also da würde ich mal sagen, zu wenig NO3 oder was? Das mir das in einem Becken mal passiert... Ich würde dann jetzt so vorgehen wie oben angesprochen, noch ein paar Düngekugeln an die Echis und den Depotdünger raus. Die CO2-Anlage läuft demnächst über PH-Regler, dann habe ich das auch besser im Griff.

Achso, zuviel Licht ist definitiv nicht, bei 2 T8 Röhren 36W (Sylvania Daylightstar).

Ansonsten sind die Tiere seit gestern irgendwie extrem schreckhaft, reagieren so ziemlich auf alles und verschwinden dann im Wurzelwald, auch manchmal ruppig untereinander mit anstupsen und beissen, was dann zu panischen Fluchtattacken führt. Kommen dann aber auch wieder hervor und färben sich wieder normal hell aus. An den Wasserwerten scheint´s nicht zu liegen... Weis nun nicht, ob ich morgen den wöchentlichen Wasserwechsel durchführen soll, weil das wahrscheinlich irren Stress produziert. Gibt es eventuell Erfahrungen, dass Depotdünger (Aquafim) im Filter solche Reaktionen verursacht, oder irgendwelche Spurenelemente? Oder ist das einfach eine normale Reaktion auf die neue Umgebung oder die geringe Gruppenstärke?

« Letzte Änderung: 18-04-2012, 11:15:22 von ChristofP »
Danke & Grüßle, Christof :tschuess:

... 1034 Liter auf 20 qm:



Amazonien 750 Liter mit Diskus-Wildfangnachzuchten: 2x San Merah, 3x Santarem, 2x Alenquer Barra Mansa, 4x Brilliant Türkis. Dazu 4 Geophagus Tapajos "Red Head", 3 Asselkugelfische, 5 Schwielenwelse, 2x L144, 15x Platinbeilbauch und Macrobrachium dayanum "Blau Rot".
 

Offline EDE 05

  • Jumbo
  • *
  • Danke
  • -von Dir: 6
  • -an Dich: 3
  • Beiträge: 545
Re: Mal wieder eine Dünger - Pflanzen - Frage
« Antwort #7 am: 18-04-2012, 11:08:26 »
Hidiho... Ich bin kein Pflanzenspezi, will aber trotzdem mal etwas kurzes schreiben.... Ich glaube nicht, dass dein NO3-Wert im Moment zu gering ist, sondern dein PO4 vieeeel zu hoch ist. Normal sind Werte um die 1mg. Ob Diskus aber dadurch schreckhaft sind, kann ich dir nicht sagen... Ich frage mich nur, wo der hohe Wert herkommt. Hast du viel ungefressenes Futter im Becken liegen? Falls ja sauge das bitte ab und mache einen großzügigen Wasserwechsel.

Die anderen können mich korrigieren, falls ich falsch liege, aber ein PO4-Wert von 25 ist definitiv zu hoch! Oder hast du ein Null vergessen?
Liebe Grüße Pascal
 

Offline ChristofP

  • Neo-Minimalist
  • Adulter Fisch
  • *
  • Danke
  • -von Dir: 2
  • -an Dich: 6
  • Beiträge: 309
Re: Mal wieder eine Dünger - Pflanzen - Frage
« Antwort #8 am: 18-04-2012, 11:13:20 »
Aargh, das muss natürlich 0,25 - 0,5 heißen!!

Ne, das Becken ist schön sauber, die Putzpolizei ist fleissig!
Danke & Grüßle, Christof :tschuess:

... 1034 Liter auf 20 qm:



Amazonien 750 Liter mit Diskus-Wildfangnachzuchten: 2x San Merah, 3x Santarem, 2x Alenquer Barra Mansa, 4x Brilliant Türkis. Dazu 4 Geophagus Tapajos "Red Head", 3 Asselkugelfische, 5 Schwielenwelse, 2x L144, 15x Platinbeilbauch und Macrobrachium dayanum "Blau Rot".
 

Offline EDE 05

  • Jumbo
  • *
  • Danke
  • -von Dir: 6
  • -an Dich: 3
  • Beiträge: 545
Re: Mal wieder eine Dünger - Pflanzen - Frage
« Antwort #9 am: 18-04-2012, 11:14:38 »
Dann hört sich das schon viel besser an!
Liebe Grüße Pascal
 

 

Echinodorus grisebachii amazonicus (Echinodorus amazonicus), eine vergessene Ech

Begonnen von Hobby

Antworten: 0
Aufrufe: 355
Letzter Beitrag 27-02-2019, 17:09:45
von Hobby
Pflanzen "clean" machen

Begonnen von tom1306

Antworten: 7
Aufrufe: 3490
Letzter Beitrag 11-09-2014, 11:52:06
von tom1306
Entstanden aus Re: Automatischer Vliesfilter, nie wieder Filterwatte tauschen, keine Schwebstoffe

Begonnen von Ditmar

Antworten: 31
Aufrufe: 9884
Letzter Beitrag 23-05-2017, 15:37:30
von Ditmar
Frage: Ist der Santarem als Wildfang oder Farbschlag zu betrachten?

Begonnen von Norbert Koch

Antworten: 8
Aufrufe: 6264
Letzter Beitrag 25-08-2010, 16:40:20
von Norbert Koch
Frage: Woher kommen die Kiemenwürmer überhaupt und wo leben sie ?

Begonnen von Uli

Antworten: 7
Aufrufe: 5868
Letzter Beitrag 04-08-2011, 22:23:12
von Bernd R.
Frage an Gembird-Nutzer / Langsam wird's ernst...

Begonnen von Norbert Koch

Antworten: 47
Aufrufe: 14385
Letzter Beitrag 02-06-2015, 18:11:27
von Robert B
Brauche dringend eine zweite Meinung! Diksken sind krank, drei herbe Verluste

Begonnen von scott24

Antworten: 19
Aufrufe: 9381
Letzter Beitrag 19-02-2012, 19:37:31
von scott24
Frage zum Bodengrund - Neugestaltung meines Nanobeckens

Begonnen von Norbert Koch

Antworten: 9
Aufrufe: 4924
Letzter Beitrag 12-07-2011, 06:30:17
von Norbert Koch
Freund oder Feind das ist hier die Frage.

Begonnen von Ditmar

Antworten: 28
Aufrufe: 8653
Letzter Beitrag 07-12-2015, 07:33:50
von Ditmar
Frage zur Einlaufzeit eines neuen Beckens??

Begonnen von JürgenB.

Antworten: 4
Aufrufe: 2821
Letzter Beitrag 07-12-2014, 19:38:24
von JürgenB.