purpose

Thema: Grüße vom Niederrhein  (Gelesen 2538 mal)

Offline Faultier

  • Larve
  • *
  • Danke
  • -von Dir: 1
  • -an Dich: 0
  • Beiträge: 3
Grüße vom Niederrhein
« am: 27-10-2020, 09:28:53 »
Hallo Zusammen,

ich wollte mich mal kurz vorstellen, bin schon länger angemeldet und ein stiller Mitleser. Vielen Dank einfach mal an die vielen tollen Beiträge, die mir schon sehr geholfen haben. Mein Name ist Kevin und ich wohne am Niederrhein. Seitdem ich 8 bin (also jetzt 19 Jahre her) habe ich mindestens ein Aquarium am Laufen. Seit einem Jahr habe ich nun auch Diskus, habe sie vorher in einen kleineren Becken auf eine Größe von ca. 10-12cm gezogen. Es sind 10 Stück von einem privaten Züchter. Wenn sie weiter gewachsen sind, werde ich dann den Bestand nochmal weiter reduzieren.

Zu meinem Becken: Es ist ein Delta-Eckaquarium (ich mag die runden Scheiben der "normalen" Eckaquarien nicht so, die runden Scheiben in einem Becken aber schon ;D)  und wurde von der Fa. Kleiber in Dorsten geklebt. Es fasst 400 Liter und wird über einen Tetra Ex 1200 (Filterschwämme und etwas Siporax) und einen JBL E902 (ein Filterschwamm, Rest Siporax). Hinter dem JBL hängt ein 11 Watt UVC Klärer.

Sand ist Quarzsand 0,4-0,8mm von der Firma Schicker. Läuft soweit alles gut, gefüttert werden verschiedene Frostfuttermischungen ohne RH, Artemia, Mysis, ab und zu selbst gezogene Enchyträen, Tropica Flockenfutter und FD Futtersorten. Gefressen wird immer gut.

Anbei ein Bild von meinem Becken. Hier noch mit Wurzeln. Die sind jetzt aber rausgeflogen, weil die Diskus plötzlich schreckhaft wurden. Nach dem ich sie rausgenommen habe und WW gemacht habe, wurde es wieder normal. Schade für die Wurzeln, ist aber dann gut so. Hier habe ich auch konkret 2 Fragen:

- gekauft hatte ich die Wurzeln als Kienholz, vorgewässert. Ich habe beim Verkäufer nachgefragt, es handelt sich um echte Moorkien. Nach 2 Monaten gab es dann die ersten Probleme. Wenn ich das richtig gelesen habe, sind normalerweise Moorkien ja eher geeignet für Diskusbecken, mehr als manche Mangroven. Ist aber Kienholz wirklich Moorkienholz? Hat da jemand Erfahrungen?

- Da ich gerne irgendwelche Unterstände für die Diskus haben möchte hier die Frage, was man für Echtholz nehmen könnte. Natürlich habe ich auch Kunstwurzeln im Hinterkopf, habe aber auch einiges gutes von Korkenzieherhaselnuss gelesen. Würde mich freuen, wenn ich hier noch den ein oder anderen Tipp lesen könnte, vielleicht auch wo man "gutes" Moorkienholz bekommt.

Liebe Grüße und kommt gut in den Tag,
Kevin


 

Offline Hobby

  • Moderator
  • *
  • Danke
  • -von Dir: 1
  • -an Dich: 105
  • Beiträge: 672
Re: Grüße vom Niederrhein
« Antwort #1 am: 27-10-2020, 15:40:07 »
Hallo Kevin,

zuerst ein herzliches Willkommen in unseren Forum.
Zitat
Ist aber Kienholz wirklich Moorkienholz?
Diese Frage kann man mit "Ja" beantworten, nur gibt es auch hier immer wieder Probleme mit den Wurzeln, da manche nicht ausreichend lange im Moor gelegen haben.
Es wurden auch schon viele Kieferstücke mit Hilfe von Salzsäure auf "alt" getrimmt.
Am sichersten gehst du, wenn du in einer Torfgrube nach guten Stücken suchst.
Als gute Probe hat sich erwiesen, wenn das gekaufte Stück mit einen Bohrer an der dicksten Stelle durchbohrt wird. Wenn dass Bohrmehl nicht nach Kienspan riecht, dann ist die Wurzel gut.

Mit Korkenzieherhaselnuss habe ich gute Erfahrungen gesammelt. Hier habe ich ausgetrocknete Äste verwendet und nach meinen Wünschen zusammengestellt.
Im Aussehen kam es Bildern aus dem Biotop sehr nahe, inbesondere dadurch, dass sie von oben ins Becken eingehangen wurden.

Insgesamt gesehen würde ich dir jedoch von einer Beckengestaltung mit Holz jeder Art abraten, denn du bist selten vor Problemen über kurz oder lang gefeit.
Es kann immer, auch bei einer guten Wurzel, nach Jahren zu Problemen kommen(Faulstellen).

Eine gute Abschattung nach oben wirst du mit der Zeit durch deine Nymphaea lotus erhalten. Lasse selbige zur Wasseroberfläche wachsen und sich dort ausbreiten.
Auch die Vallisnerien bieten die Möglichkeit sich an der Wasseroberfläche auszubreiten. Dafür müssen sie jedoch umgepflanzt werden.
Sie sollten unter dem Filterausfluss plaziert werden, damit sie sich in Richtung der Ausflussströmung entfallten können.
Ein Hinweis noch, schalte bitte die Strömungspumpe ab, sie erzeugt, an den Vallisnerien zu sehen, nach der Brechung an der Seitenscheibe zuviel Druck auf die Pflanzen.

Zu deiner Filterbestückung wäre anzumerken, dass zu viel Siporax zum Einsatz kommt, wobei ich persönlich bei Pflanzenbesatz keinerlei Siporax verwenden würde.
Beschreibe doch bitte einmal genau, welche Filterschwämme du im Tetra Ex 1200 verwendest und in welcher Reihenfolge sie plaziert sind.
Beim JBL E902 würde ich davon ausgehen, dass er in der Auslieferungsbestückung belassen wurde.

Bilder von oben und den beiden Seiten wären noch interessant sowie eine Aufzählung deiner Pflanzenarten sowie eine Angaben zu deinen Wasserwerten.







Offline Ditmar

  • Orinoco Altum und Diskus
  • Moderator
  • *
  • Danke
  • -von Dir: 30
  • -an Dich: 455
  • Beiträge: 11091
  • Allzeit genug Wasser im Aquarium
Re: Grüße vom Niederrhein
« Antwort #2 am: 27-10-2020, 18:36:52 »
Hallo Kevin  :wink:

Auch von mir ein herzliches  :welcome: bei uns.

Da du einiges an Pflanzen in einem für mich etwas kleinen Becken pflegen möchtest ist Jürgen ( Hobby ) die beste Adresse was Diskus und Pflanzen betrifft.

Unechte Wurzeln von Rockzolid haben ein sehr guten Ruf und dies kann ich auch aus eigener Erfahrung bestätigen.
Trotzdem würde auch ich von Wurzeln jeglicher Art abraten allerdings um den eh geringen Schwimmraum nicht noch knapper ausfallen zu lassen. 
Gruß Ditmar
Becken 200x80/70x60, Back to Nature Amazonas,
Orinoco Altum, L134, L46, Dornaugen, Sterbai, Golden Nugget, Sturisoma, RHG's
 

Offline Faultier

  • Larve
  • *
  • Danke
  • -von Dir: 1
  • -an Dich: 0
  • Beiträge: 3
Re: Grüße vom Niederrhein
« Antwort #3 am: 28-10-2020, 12:12:18 »
Hallo Zusammen, danke für die freundliche Aufnahme und den Antworten!  :super:


Eine gute Abschattung nach oben wirst du mit der Zeit durch deine Nymphaea lotus erhalten. Lasse selbige zur Wasseroberfläche wachsen und sich dort ausbreiten.
Auch die Vallisnerien bieten die Möglichkeit sich an der Wasseroberfläche auszubreiten. Dafür müssen sie jedoch umgepflanzt werden.
Sie sollten unter dem Filterausfluss plaziert werden, damit sie sich in Richtung der Ausflussströmung entfallten können.
Ein Hinweis noch, schalte bitte die Strömungspumpe ab, sie erzeugt, an den Vallisnerien zu sehen, nach der Brechung an der Seitenscheibe zuviel Druck auf die Pflanzen.


Das mit den Vallisnerien habe ich beim letzten WW auch schon geändert, sie sind weiter nach hinten gekommen und legen sich rüber. Das sieht auf dem Bild nach Strömungspumpe aus, ist aber ein Diffusor für die Sauerstoffversorgung, der hängt am JBL e902 dran. Ja war da schon ziemlich stark, habe den Durchfluss reduziert (siehe Bild unten). Stimmt die Nymphaea wird wohl hoffentlich etwas abschatten, im Moment schiebt sie zwar viele Blätter, aber alle nur welche unten. Kommt wahrscheinlich noch.


Zu deiner Filterbestückung wäre anzumerken, dass zu viel Siporax zum Einsatz kommt, wobei ich persönlich bei Pflanzenbesatz keinerlei Siporax verwenden würde.
Beschreibe doch bitte einmal genau, welche Filterschwämme du im Tetra Ex 1200 verwendest und in welcher Reihenfolge sie plaziert sind.
Beim JBL E902 würde ich davon ausgehen, dass er in der Auslieferungsbestückung belassen wurde.

Bilder von oben und den beiden Seiten wären noch interessant sowie eine Aufzählung deiner Pflanzenarten sowie eine Angaben zu deinen Wasserwerten.


Die Filter sind so aufgebaut:

Tetra EX 1200

- Vorfilterschwamm am Ansaugkorb
- Keramikröhrchen
- Grober Schwamm
- Grober Schwamm
- Grober Schwamm + feiner Schwamm
- 1L Siporax

JBL e902
- Vorfilterschwämme am Ansaugkorb von Eheim
- Vorfilter im Filter
- Grober Schwamm
- 1L Siporax
- 1L Siporax
- JBL Micromec
- Feiner Schwamm (ist bei JBL ganz oben mit integriert)

Warum zu viel Siporax? Rein rechnerisch wäre das ja die Menge an biologischen Filtermaterial für 600 bis 700 Liter "normale" Aquarien. Hatte bis jetzt immer Siporax auch in bepflanzten Becken, hatte nie Probleme. Auch jetzt kann ich mich nicht beschweren, wächst ganz gut für ohne CO2. Was wäre denn deine Empfehlung?


Bilder von oben und den beiden Seiten wären noch interessant sowie eine Aufzählung deiner Pflanzenarten sowie eine Angaben zu deinen Wasserwerten.


Bilder sind angehangen.

Meine Wasserwerte, gemessen mit Sera Tröpfchentest, Ph, Temperatur und Leitwert digital.
pH         6,9-7,1
kH         6-7 °dKH
Temp.    28,5°C
PO4       nachweisbar, aber Richtung 0,1mg/l
NO2       nicht nachweisbar
NO3       10 mg/l
Leitwert  550-600 µS/cm

Da die Werte nicht optimal sind, habe ich eine Osmoseanlage bestellt. So kann ich die Karbonathärte auf 4 einstellen.

Meine Pflanzen:
Echinodorus Bleheri
Nymphaea Lotus
Vallisneria nana
Anubias Barteri
Ludwigia Repens

Schwimmpflanzen:
Limnobium laevigatum
Salvinia auriculata

Klar, Schwimmraum will ich auch keinen mehr wegnehmen, den Einwand versteh ich total. Die Wurzeln von Rockzolid sind mir da auch zu massiv. Schön wäre etwas kleines, feines, wo die Anubias wieder drauf kann. Im Moment ist sie auf den Saugnäpfen am Glas. Vielleicht nehme ich auch nur ein paar Steine für die Anubias. So wie es aussieht, wird man ja im November recht viel Zeit zum Nachdenken und gucken haben, wenn es durch Corona wieder mehr Einschränkungen gibt.

Im Anhang die Bilder.

LG Kevin

 

Offline Hobby

  • Moderator
  • *
  • Danke
  • -von Dir: 1
  • -an Dich: 105
  • Beiträge: 672
Re: Grüße vom Niederrhein
« Antwort #4 am: 28-10-2020, 20:20:43 »
Hallo Kevin,

danke für deine schnelle Antwort.
In Beantwortung deines zweiten Zitatauszug möchte ich mir persönliche Ausführungen ersparen und dich bitten den nachfolgenden Link zu nutzen und den Text zu lesen.
Im Ergebnis wird dir bestimmt verständlich, dass mit dieser Menge Siporax (Sinterglas) dem Wasser wichtige Pflanzennährstoffe entzogen werden.
Wenn dieser Artikel dein Interesse geweckt hat, dann lese auch noch die anderen Beiträge des Verfasser hierzu.

https://www.flowgrow.de/naehrstoffe/geringfilterung-der-thread-t36155.html


Zum Tetra EX 1200 sei folgende Bestückung vorgeschlagen:
Der Aufbau wird im wesentlichen beibehalten nur werden die vorhandenen Filterschwämme durch Filterschaum in PPi 10,20 und 30 ersetzt.

https://www.aquaristikshop.com/aquaristik/PPI-Filterschaum-Matte-blau-50x50x3-cm/276100/

- Vorfilterschwamm am Ansaugkorb
- Keramikröhrchen
- Grober Filterschaum    (PPI 10)
- mittlerer Filterschaum (PPI 20)
- feiner Filterschaum     (PPI 30)
damit hast du eine solide mechanische Filterung abgedeckt.
Die restlichen 2 Körbe können ,dann mit Syporax bestückt werden um die biologische Filterung ausreichend zu gewährleisten.

Der JBL e902 ist vom Besatz her mit Sinterglas überproportional bestückt (2 l Siporax und dazu noch JBL Micromec).
Diesen Filter als komplett mechanischen Filter aufbauen und zusätzlich laufen lassen oder Impeller entfernen und vor den Tetra EX 1200 einbinden.
Die Bestückung erfolgt nur mit Filterschaum PPI 10-30, wobei der PPI 10 am Einfluss und der PPI 30 vor dem Ausfluss positioniert wird.

Wenn du dann noch auf den jeweiligen Ansaugkorb oder im 2.Fall auf den Ansaugkorb eine Biopatrone schiebst,welche jede Woche zum WW gereinigt wird, dann werden deine Filter eine lange Standzeit haben.

https://www.aquaristikshop.com/aquaristik/EHEIM-Vorfilter-Biopatronen-fuer-2227-2329/261527/

Limnobium laevigatum zeigt sich im Bild (vielleicht täusche ich mich) schon sehr angegriffen. Er hat auch ziemlich kurze Wasserwurzeln.
Er ist,ebenso wie Salvinia auriculata, ein wahrer Nährstofffresser und reagiert sehr schnell auf fehlendes Nitrat.

Die Gestaltung ist jetzt schon besser, nur wäre ein auseinandersetzen der kleinen Echinodorus Bleheri am rechten Beckenrand angeraten. Ich würde mind. ein doppeltes Fingerglied anraten.

Zitat
Stimmt die Nymphaea wird wohl hoffentlich etwas abschatten, im Moment schiebt sie zwar viele Blätter, aber alle nur welche unten. Kommt wahrscheinlich noch.

Ihr fehlen, bei dieser Erscheinung Nährstoffe.
Nehme diese Kugeln und schiebe selbige an die Wurzelmasse der Pflanze, dann wird sie loslegen.

https://www.drak.de/de/terrdrakon-npk-kugeln-aquamax?number=B0030010


Hinsichtlich deiner Wasserwerte hast du schon richtig erkannt, dass selbige einer dringenden Veränderung bedürfen( Kh-Wert)
Der Leitwert (Leitfähigkeit)  550-600 µS/cm ist hoch, aber wenn du den Artikel gelesen hast, dann weißt du woher.

Offline Faultier

  • Larve
  • *
  • Danke
  • -von Dir: 1
  • -an Dich: 0
  • Beiträge: 3
Re: Grüße vom Niederrhein
« Antwort #5 am: 30-10-2020, 17:52:41 »
Hallo,

also habe mir heute Filterschaum besorgt und mich an die Filter gemacht, hab es so umgesetzt, wie du geschrieben hast: den JBL nur als mechanischen Filter von Grob nach Fein bestückt und den Tetra auch von Grob nach Fein und mit ca. 1,5l Siporax oben drauf, also nur noch die Hälfte an Siporax und das Micromec dann ganz raus. Vorfilterschwämme hatte ich ja auch schon vorher an den beiden Ansaugkörben.

Der Leitwert (Leitfähigkeit)  550-600 µS/cm ist hoch, aber wenn du den Artikel gelesen hast, dann weißt du woher.

Das mit dem kritisch zu sehenden Siporax hat mich jetzt doch etwas verunsichert. Das mit dem steigenden Leitwert habe ich ja auch beobachtet und niemals gedacht, dass das am Siporax liegen könnte. Danke auf jeden Fall für den Link. Habe mal ein bisschen weitergesucht, und einige berichten von sehr lange laufende Filter mit Siporax und weiter steigendem Leitwert.

Warum das so ist, weiß leider keiner. Am Naheliegendsten für mich wäre, dass bei der Herstellung nicht alles ausgewaschen wird. Laut Patentschrift wird Siporax aus Kaliumsulfat (K2SO4) und Borkosilikatpulver hergestellt, im Verhältnis 75:25, also wäre ja genug Kaliumionen und auch Sulfationen zur Erhöhung des Leitwertes da. Im Silikat-Tetraeder sind ja keine ionischen Bindungen, können also den Leitwert nicht erhöhen. Vielleicht wird man ja im Zukunft mal was erfahren.


Limnobium laevigatum zeigt sich im Bild (vielleicht täusche ich mich) schon sehr angegriffen. Er hat auch ziemlich kurze Wasserwurzeln.
Er ist,ebenso wie Salvinia auriculata, ein wahrer Nährstofffresser und reagiert sehr schnell auf fehlendes Nitrat.

Die Limnobium laevigatum habe ich als In-Vitro Pflanze gekauft vor nicht allzu langer Zeit. Da hatte sie gar keine Wasserwurzeln, sie sind jetzt aber ganz gut gewachsen, im Anhang ein Bild von ihr.

nur wäre ein auseinandersetzen der kleinen Echinodorus Bleheri am rechten Beckenrand angeraten. Ich würde mind. ein doppeltes Fingerglied anraten.

Die beiden Echinodorus rechts stehen gut 10cm auseinander. Durch die Scheibe rechts sieht man die eine aber doppelt, ist eine optische Täuschung. So sieht es dann aus, als ob da noch eine stehen würde.

Ihr fehlen, bei dieser Erscheinung Nährstoffe.
Nehme diese Kugeln und schiebe selbige an die Wurzelmasse der Pflanze, dann wird sie loslegen.

Für die Nymphaea habe ich Düngekugeln, leider nicht die NPK Dünger, die muss ich noch mal besorgen, danke auf jeden Fall für den Hinweis  :good:

Bin mal gespannt wie das Becken sich jetzt weiter entwickelt. Danke nochmal für all die Tipps!

Schönes Wochenende an alle!
Kevin
 

Offline Hobby

  • Moderator
  • *
  • Danke
  • -von Dir: 1
  • -an Dich: 105
  • Beiträge: 672
Re: Grüße vom Niederrhein
« Antwort #6 am: 30-10-2020, 19:52:46 »
Hallo Kevin,

persönlich habe ich in den letzten Jahren meine Filterung nur noch über reichlich Filterschaum betrieben.
Damit hatte ich in den70ern , als es für uns nur Watte, Filterschaum oder Sand gab, bereits sehr gute Erfahrungen gemacht.
Außerdem erfüllt der Filterschaum zwei Aufgaben, er dient im ersten Bereich als mechanische und anschließend als biologische Filterung.

In diesen gesamten Prozess spielen die Pflanzen im Becken und der Bodengrund eine nicht unwesentliche Rolle als biologische Filtereinheit.
Dies bedeutet, dass der vorhandene Biofilm auf besagten Hart-,bzw. Weichscape eine wesentliche Ünterstützung für eine gute Nitrifikation bildet.
Je mehr Pflanzenmasse vorhanden ist, um so besser die Nitrifikation bereits im Becken.
Hinzu kommt noch, dass die Wasserpflanzen (bei 80% Bestandsanteil) einen wesentlichen Teil von Nitrat und Phosphat, welches im Becken anfällt, verbrauchen.

Zu Sinterglas:
Zitat
Warum das so ist, weiß leider keiner.

Wichtig zu wissen ist, dass Sinterglas zur Erhöhung des Leitwert beiträgt, indem Salze aus dem Sinterglas ausgeschwemmt werden.
Demzufolge hat gerade bei Weichwasserfischen ein Einsatz von Sinterglas mit bedacht zu erfolgen oder man verzichtet komplett darauf.
Zumal die "Mär" vom schädlichen Nitrat für Fische immer noch in vielen Köpfen spuckt.

Eine gezielte Düngung, abgestimmt auf einzelne Pflanzen, bewirkt manchmal einen richtigen Wachstumsschub.
Dies bedeutet reichlich Ton/Lehm unter Vallisnerien und Echinodorus bewirken sehr viel.

 

Hallo und liebe Grüße aus Norwegen

Begonnen von Norgefee

Antworten: 17
Aufrufe: 8322
Letzter Beitrag 07-12-2014, 22:19:46
von Jojo1000
Grüße aus dem Weser-Ems-Land

Begonnen von Tilly

Antworten: 13
Aufrufe: 3280
Letzter Beitrag 31-07-2013, 22:59:23
von Horst
Grüße vom Stadtrand Berlin´s

Begonnen von ~MUH-KUH~

Antworten: 14
Aufrufe: 4168
Letzter Beitrag 18-08-2015, 13:15:59
von Ditmar
Liebe Grüße aus Braunschweig

Begonnen von Daniel85

Antworten: 12
Aufrufe: 3481
Letzter Beitrag 04-02-2016, 15:10:25
von Daniel85
Grüße aus Siegen

Begonnen von shico

Antworten: 12
Aufrufe: 2940
Letzter Beitrag 16-06-2012, 20:02:14
von shico
Grüße von der Weser

Begonnen von Orkarius

Antworten: 14
Aufrufe: 3620
Letzter Beitrag 17-03-2013, 17:19:15
von Orkarius
Grüße euch ;)

Begonnen von Elessar

Antworten: 21
Aufrufe: 14274
Letzter Beitrag 19-04-2013, 14:38:06
von Elessar
Grüße aus dem Münsterland

Begonnen von Terno

Antworten: 11
Aufrufe: 4146
Letzter Beitrag 14-06-2013, 11:39:16
von tom1306
Grüße vom Bodensee

Begonnen von lakeman

Antworten: 9
Aufrufe: 3217
Letzter Beitrag 04-08-2013, 12:21:30
von acrorich
Grüße vom Harzrand

Begonnen von Dario

Antworten: 10
Aufrufe: 2622
Letzter Beitrag 26-12-2013, 09:44:44
von Horst