purpose

Thema: Zerkarien-Befall - Jungfische - Über einen Monat Probleme  (Gelesen 1192 mal)

Offline Hatirne

  • Larve
  • *
  • Danke
  • -von Dir: 0
  • -an Dich: 0
  • Beiträge: 1
Hallo liebe Diskusfreunde,

ich habe seit über einem Monat Probleme mit meinen Fischen, anbei erst einmal paar Informationen.

Diagnose-Fragebogen

Wie viele Liter hat das Becken oder wie groß ist das Aquarium?
Quarantänebecken: 60 liter
Hauptbecken: 360 liter

Wie viele Fische leben darin? Art und Anzahl?
20 Panzwelse
1 Pärchen Nanochromis transvestitus
+20 Amanogarnele
+ unbekannte Anzahl Zwerg-Garnelen (Lebendfutter)
Nur noch 5 Diskus

Wie oft wird gefüttert, was und wie viel?
Rinderherzmischung, langsame Umgewöhnung an Tropisches "Quintett" (Artemia, weiße/rote MüLa etc.)
Lebendfutter: Enchyträen - In Quarantäne 1x Daphnien

Welcher Bodengrund ist im Becken? Körnung, Menge oder Höhe, wie alt ist er?
Quarantäne: Kein Bodengrund
Hauptbecken: feiner Sand, kies (ca. 3mm), Soil

Welche Deko ist im Becken?

Lavagesteinaufbauten, Roter Lotus, große Anubias, vielzahl an verschiedenen Pflanzen.

Wurde etwas im Becken verändet? Deko, Pflanzen, Wurzeln etc.?

1x Monat Reduktion der Schwimmpflanzen auf 30% der Oberfläche

Sind neue Fische dazugekommen? Wenn ja welche und wieviele?
nein

Wurde eine Quarantäne durchgeführt? Wenn ja wie genau und wie lange?
Leider nicht.


Wie sind die Wasserwerte im Becken (bitte möglichst alle Werte eintragen):
pH-Wert: (~6) - schwankt im Tagesverlauf (Becken stark bepflanzt)
Gesamthärte (GH): (6)
Karbonathärte (KH): (4 )
Temperatur: (28  )
Nitrat: ( ~ 20 ) - Wird gedüngt
Nitrit: ( 0,00 )
CO² ( wurde abgestellt, sonst 15mmg)
Ammonium/Ammoniak: ( 0 )
Wurden die Wasserwerte mit Tröpfchen- oder Streifentest ermittet? (x ) Tröpfchentest / ( ) Teststreifen

Wie oft wird Wasser gewechselt und wie viel?
1x die Woche 20 %

Werden chemischen Zusatzmittel benutzt? Wenn ja, welche?
Aqua Rebell Dünger: Eisen, Nitrat - vor den Diskus auch Phosphat.

Werden biologische Zusatzmittel benutzt? Wenn ja, welche?
Seemandelbaumblätter

Wird mit VE-/Osmosewasser verschnitten? Wenn ja, Mischungsverhältnis oder Aufhärte-Salzzusätze?
50:50 - Mit Silikat entfernen

Welcher Filter wird benutzt (bitte genaue Bezeichnung/Typen-Nummer angeben!)?
Eheim professionel 4+ 350

Wie lange läuft der Filter schon am Becken?
seit 14 Monaten

Welche Filtermaterialien werden verwendet und wieviel jeweils?
Vorfilterpatrone am Ansaugrohr, Filtervlies, Filterpatrone, Eheim Mech pro , Eheim Substrat pro, Eheim biomech, Purigen

Wann wurde der Filter zum letzten Mal gereinigt?
Filter wird nie komplett gereinigt.

Wurden schon chemischen Mittel wurden benutzt wie Medikamente, Anti-Schnecken-Mittel, Algenvernichter?
- Tremazol
- Flagellol
- Esha 2000

Seit wann ist das / sind die Tier/e erkrankt?
seit ca. 6 Wochen?


Das war der Fragebogen. Wir haben die Diskus als Jungfische erworben. Der kleine Trupp hat sich auch schnell eingewöhnt und nach einer Woche auch sehr gut gefressen und ein normales Verhalten gezeigt. Wir wollten kleinere Diskus haben, da wir in einem Jahr umziehen werden und dementsprechend das Becken vergrößert werden sollte und wir uns eigentlich zugetraut hatten die Tierchen aufzuziehen.

Das Problem fing mit einem einfachen Scheuern an, dann Flossenzucken, schnellere Atmung und dunkel Färbung. Gefressen wurde dann nur noch sehr zaghaft bis garnicht mehr. Die Tiere wurde nach einem Salzbad in ein Quarantänebecken gesetzt. Kot wurde zu der Zeit auch weißlich. Auf den Tierchen wurden "rochenförmige" ca. 1 mm große Gestalten gesehen, die auf dem Tier gekrabbelt sind. Es schwammen auch welche im freien Wasser (Zerkarien) (Beim Abstellen des Filters). Die anderen Barsche hatten vereinzelnde weißliche Schuppen (-->Verdacht  Transversotrema patialense).

Da wir Tremazol im Ausland bestellen mussten und die Tiere die Nahrungsaufnahme komplett eingestellt hatten, haben wir mit Flagellol behandeln. Es wurde zaghaft gefressen danach. Kot wieder schwarz. Nach Behandlung mit Tremazol fallen unzählige kleine weißen Tierchen von den Fische innerhalb von 30 Minuten ab. Fische schütteln sich stark. Am nächsten Tag wird gut gefressen, die Tage darauf zeigt sich wieder Gier beim Fressen. Leider hält es nie lange, und man sieht die Parasiten wieder auf den Fischen, sie schütteln sich, Flossen Dunkel, schnelle Atmung und Nahrung wird verweigert.
Wir haben die Tremazol-Behandlung daraufhin ein zweites mal angewand und dabei die Temperatur auf 26 gesenkt (2. Behandlung dementsprechend erst nach 3-4 Tagen ).

Vielleicht habt ihr noch weitere Ideen? Wie kann man den weiter vorgehen? Im Hauptbecken haben sich die Nanochromis nach einer einmaligen Behandlung gut erholt, die weißen Schuppen und Löcher (Eher Punkte) auf dem Kopf sind verschwunden und sie sind bereits wieder am laichen. Aber die Diskus scheinen sich nicht zu erhohlen.
 

Offline Faultier

  • Larve
  • *
  • Danke
  • -von Dir: 2
  • -an Dich: 0
  • Beiträge: 4
Re: Zerkarien-Befall - Jungfische - Über einen Monat Probleme
« Antwort #1 am: 19-04-2021, 10:37:34 »
Hallo Hatirne (ist das dein richtiger Name?),

Herzlich Willkommen in diesem Forum! :welcome: Also es gibt hier unzählige Personen im Forum, die mehr Wissen haben als ich, und die werden sicher auch noch antworten. Aber hier soweit ein paar Dinge, die dir helfen werden. Der Diskus ist schon etwas besonderes und nicht unbedingt mit anderen Buntbarschen direkt zu vergleichen. Demensprechend gibt es einige Dinge zu beachten.

Zu deinem Hauptbecken: Wie groß sind die Diskus gewesen als sie bei dir eingezogen sind? Die Kombination aus wenigen kleinen Diskus, großem Becken, viel Fütterung (+Rinderherz), 3mm Kies, Soil, einiger Einrichtung, viel Bepflanzung und wenig Wasserwechseln ist wohl noch nie gut gegangen. Warum das so ist, findest du hier im Forum in verschieden Beiträgen gut erklärt. Als weitere Hilfe einfach mal bei Google "Rahmenbedingungen und Gesellschaftstiere für das Diskusaquarium" eingeben und die pdf durchlesen.

Zu deinen Wasserwerten:
ein pH-Wert um 6 bei einer KH von 4 wäre nicht gut für die Tiere. Da wäre einfach viel zu viel CO2 im Becken. Hattest du vorher noch zusätzlich etwas eingeleitet? Bei einer gegeben KH von 4 wäre ein pH Wert von 6,9 - 7,1 gut. Alles was darunter liegt, würde bedeuten, dass zu viel CO2 im Wasser gelöst ist. Das Verhalten der Tiere würde dir das auch anzeigen (Dunkelfärbung, Schreckhaftigkeit). Da Diskus ja recht viel und regelmäßig gefüttert werden, wundert es mich, dass der Nitrat Gehalt so gering ist, vielleicht einfach nochmal messen. Ich denke nicht, dass eine zusätzliche Düngung von Nitrat erforderlich ist. Nutzt du die flüssig Tests von Sera? Der hatte bei mir auch nie mehr angezeigt, was aber nicht stimmte. Ein hoher Nitratwert würde aber auch weiße Pickel auf den Diskus und dem Transvestitenbuntbarsch erklären (sogenannte Nitratpickel).

Zu dem Medikamenteneinsatz:
Konntest du den Parasitenbefall gut sehen? Meines Wissens nach, kann man ohne Lupe Hautwürmer nur recht schwer erkennen. Wie lang war so der zeitliche Abstand zwischen den Behandlungen mit Esha2000, Tremazol und Flagellol? Das stresst die Fische natürlich, Diskus verzeihen einem das zwar, aber es dauert etwas. Daher nie behandeln, ohne genau zu wissen, warum man behandelt und was man behandelt.

Warum wurde die Temperatur auf 26°C reduziert? Bei dieser Temperatur würden sich wahrscheinlich die meisten Diskus nicht wohlfühlen. Sind die Diskus noch im Quarantänebecken?
 
Was kann man machen?
Wenn die Diskus im Quarantänebecken sind (kommt drauf an wie groß die sind, da 60 Liter ja nicht gerade viel sind), lass sie erstmal drin, und erhöhe die Temperatur auf eine "normale" Diskustemperatur 28-30°C. Das regt den Stoffwechsel an. Gleichzeitig darauf achten, dass das Wasser gut gefiltert und belüftet wird. Regelmäßiges frisches Wasser ist eine Pflicht. Nicht nur 20% Wasser in der Woche wechseln, auch nicht im Hauptbecken. Am besten die Fische mit gutem Lebendfutter füttern. Wenn sie dann nach ein paar Wochen besser aussehen, dann wieder zurück ins Hauptbecken.

Im Hauptbecken würde ich an deiner Stelle in der Zwischenzeit den Bodengrund wechseln. Kein Kies, kein Soil, nur feiner Sand. Pflanzen sind gut (das sieht jeder aber etwas anders) und auf etwas Deckung von oben achten, also irgendetwas, wo sich die Diskus unterstellen können. Die Härte des Wassers passt ja. Vielleicht machst du mal Fotos von den Tieren und dem Haupt- und Quarantänebecken, vielleicht fallen da noch Sachen auf, die man ändern kann. Und auch unbedingt mal in den Filter schauen. Nach über 1 Jahr Laufzeit kann sich da einiges ansammeln, da reagieren Diskus auch recht empfindlich drauf. Ich bin auch der Meinung, dass der Filter grenzwertig klein ist für die Aufgabe, die er in dem Becken übernehmen soll.

So das war es erstmal von mir. Andere werden sich bestimmt auch noch äußern.

LG und einen guten Start in die Woche!
Kevin