purpose

Thema: Welchen Dünger bei UV Klärer  (Gelesen 14026 mal)

Offline Robert B

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • Danke
  • -von Dir: 6
  • -an Dich: 184
  • Beiträge: 2010
Welchen Dünger bei UV Klärer
« am: 20-12-2011, 22:26:57 »
Hallo zusammen,

nachdem ich früher schon mal einen 24W UV-C Klärer im Einsatz hatte (http://www.aa-aquarium.com/catalog/product_info.php?products_id=61) und diesen mangels jeglicher nachweisbarer Wirkung und nicht zuletzt auch aufgrund der mehrfach durch TDS verstopften Pumpe wieder entfernt hatte, habe ich mich nach mehrfachen positiven Beiträgen zum Thema UV-C entschlossen, noch mal einen anderen UV-C Klärer auszuprobieren. Diesesmal habe ich mich für einen Marktführer entschieden, nämlich den De Bary AN 25E.

Und siehe da diesmal merke ich eine Wirkung, allerdings keine positive. :mecker: Das Verhalten der Fische ist unverändert, aber die Pflanzen zeigen trotz täglicher Düngung deutliche Chlorosen.
Wirkt der neue Klärer doch stärker? Bei dem alten Klärer hatte ich auch keinen negativen Einfluß auf das Pflanzenwachstum feststellen können. Doch dann fiel mir ein dass ich früher andere Dünger verwendet hatte, nämlich entweder eine selbsthergestellen Mischung aus Fetrilon + Mangansulfat chelatiert mit EDTA/DPA  oder aber den Ferrdrakon.
Jetzt hatte ich aber bis vor 1 Woche den Profito verwendet, mit dem ich auch sehr zufrieden war. Aber vielleicht wird der Chelator des lt. Flowgrow leicht chelatierten Profitos (weiß jemand welchen Chelator der Profito verwendet?) durch den UV-Klärer deutlich schneller zerstört als die synthetischen Chelatoren EDTA und DPA.
Also habe ich die Gegenprobe gemacht und dünge seit einer Woche wieder mit Fetrilon + Mangansulfat chelatiert mit EDTA/DPA. Und siehe da, die Chlorosen sind fast völlig verschwunden und die Pflanzen sehen wieder deutlich grüner aus.

Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?

Welche Dünger sind nach eurer Erfahrung zusammen mit einem UV-C Klärer zu empfehlen, welche weniger?

Gruß,
Robert

PS: Ich überlege schon den der UV-C wieder rauszunehmen wenn er weiterhin keine positive Wirkung haben sollte, aber das möchte ich in diesem Thread nicht diskutieren.
 

spunt

  • Gast
Re: Welchen Dünger bei UV Klärer
« Antwort #1 am: 20-12-2011, 23:06:22 »
Hallo Robert,

ich selber kann Dir nicht helfen, aber ich habe mal was gefunden, falls es Dich interessiert.

http://www.drak.de/vb/wasserpflanzenduenger/2236-uvc-klaerer-vollduenger.html

Ganz unten in ,  " Ähnliche Themen"  steht dann noch mehr.
 

Offline Ditmar

  • Orinoco Altum und Diskus
  • Moderator
  • *
  • Danke
  • -von Dir: 30
  • -an Dich: 457
  • Beiträge: 11115
  • Allzeit genug Wasser im Aquarium
Re: Welchen Dünger bei UV Klärer
« Antwort #2 am: 21-12-2011, 06:50:10 »
Hallo Holger , Robert .....  :wink:

@Holger
Danke für den Link ist zwar für mich nicht relevant aber trotzdem informativ da ich von dieser Wechselwirkung noch nichts gehört habe.

@Robert
Nobby hat ja die 9Watt Version und ich die 24Watt Version.
Ich wollte auf keinem Fall Schläuche außerhalb des Beckens haben.
Ich benutze dieses nur im Quarantäne Becken ( 125Liter ) dafür scheint es zu reichen.
Nobby meinte in einem Beitrag mit einem Testbecken auf der Fensterbank auf das die Wirkung sagen wir mal mäßig ausgefallen ist.

Für uns Puristen scheint es eine Gute Sache zu sein.  :pfeifend:

Wäre interessant mal die Meinungen von unserer Pflanzenfront zu hören.
Gruß Ditmar
Becken 200x80/70x60, Back to Nature Amazonas,
Orinoco Altum, L134, L46, Dornaugen, Sterbai, Golden Nugget, Sturisoma, RHG's
 

Offline microsash

  • Jumbo
  • *
  • Danke
  • -von Dir: 1
  • -an Dich: 12
  • Beiträge: 789
  • Grünfanatiker
Re: Welchen Dünger bei UV Klärer
« Antwort #3 am: 21-12-2011, 07:07:15 »
Moin,

Ich fahre ja auch mit UV (36 watt  :pfeifend: ) ....das geht alles, wenn mans richtig macht.
Zum einen nur mit Fe Tagesdüngung und zwar nicht im Überschuss, sondern nur so viel gerade gebraucht wird und den UV dann nur Nachts laufen lassen.
Fe Dünger wie profito und FG spez sind eher schwach chelatiert und da ungeeignet. Gerade Fertilon ist recht stark chelatiert und ist hier Problemlos.
Eisen-"Voll"dünger mit hohem Kaliumanteil vermeide ich eh,da ich ja KNO3 dünge, daher fallen gerade Profito etc weg für mich.

Gruß

Sash
 

Offline Robert B

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • Danke
  • -von Dir: 6
  • -an Dich: 184
  • Beiträge: 2010
Re: Welchen Dünger bei UV Klärer
« Antwort #4 am: 21-12-2011, 10:20:30 »
Hi Sash,

dass das geht steht für mich außer Frage, hat ja bei mir früher auch funktioniert. Ich werde es erstmal weiterhin mit einer Kombination aus Profito und Fetrilon + MnSO4 probieren. Erste Erfolge sehe ich schon.

Davon den UV Klärer nur über Nacht laufen zu lassen halte ich überhaupt nichts. Das hat aus Pflanzensicht ganz sicherlich Vorteile, doch mir geht es in erster Linie um die Diskus und da sehe gibt es für mich nur 2 Optionen immer an oder immer aus. Denn wenn der Klärer nur den halben Tag läuft wird sich über den nächsten halben Tag die Keimzahl sehr stark erhöhen, da durch den vorherigen UV Einsatz der Tisch für die Bakterien reich gedeckt ist.

Ich denke man braucht wirklich einen Chelator der etwas UV beständiger ist. EDTA scheint da in der Tat problemlos zu funktionieren.
Interessant wäre für mich, welche Chelatoren in der Hinsicht noch empfehlenswert wären (lt. dem Link von Holger z.B. auch Zitronensäure) und welche bei einem UV-Klärer in allerkürzester Zeit geknackt werden. Die UV-Beständigkeit muß nicht unbedingt immer mit der Stärke der Chelatbindung korrespondieren.

Gruß,
Robert
 

Offline Uli

  • Wildfang
  • *
  • Danke
  • -von Dir: 87
  • -an Dich: 49
  • Beiträge: 2237
Re: Welchen Dünger bei UV Klärer
« Antwort #5 am: 21-12-2011, 10:55:13 »
Hallo Robert,

wenn ich das hier so lese wird mir einiges klar. Ich kann Deine Theorie nur bestätigen.

Zum einen gartuliere ich Dir erstmal zu dem DeBary. Den habe ich auch und ich hatte vorher auch andere. Aber die Besten auch augenscheinliche Erfolge hatte ich mit dem DeBary !

Dann:
Vor meinem Neuaufsatz des Aquariums hatte ich den DeBary laufen Tag und Nacht. Damals habe ich mit Fetrilon gedüngt und zusätzlich Kohlenstoff ins Wasser gegeben da ich die Co2 Anlage abgestellt hatte. Soweit so gut. Meinen Pflanzen es waren zwar nur einfache ging es gut. Bevor ich den Tip mit dem Fetrilon bekommen habe, hatte ich Profito benutzt. Ich war damals enttäuscht von dem Mittel, da es keine Wirkung zeigte.
Nach Deinem Bericht verstehe ich jetzt auch warum. Durch den UV-C Klärer.

Dadurch stimmt Deine Theorie, dass Fetrilon wohl stabiler ist im Einsatz mit dem UVC-Klärer.

Im Moment experimentiere ich ja noch, mit dem Pflanzenaquarium, ich habe keinen UVC-Klärer in Betrieb, da ich auch nur 5 Diskus in dem großen Becken habe.
Ich dünge mit Profito im Moment und es funktionierte. Was mich ja am Anfang total überraschte.

Aber die Erklärung liegt ja wohl darin, dass der UV-C Klärer das A und O ausmacht. Schön ist interessant, weil ich es sehr wohl damals bemerkte, aber es auf die Qualität des Produkts zurückgeführt hatte. Außerdem hatte ich damals auch noch einmal wöchentlich gedüngt, was ich jetzt durch tägliche Düngung ersetzt habe.

Ich muß mal wieder meinen Pflanzenthread beleben. Habe durch Urlaub jetzt mal wieder mehr Zeit hier am Forenleben teilnehmen zu können.

Gruß
Ulrike

 

Offline Robert B

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • Danke
  • -von Dir: 6
  • -an Dich: 184
  • Beiträge: 2010
Re: Welchen Dünger bei UV Klärer
« Antwort #6 am: 21-12-2011, 21:46:29 »
Hallo Uli,

danke für deinen Bericht. Das deckt sich ja wirklich gut mit meinen Erfahrungen!

Gruß,
Robert
 

Offline Ralph

  • Jungfisch
  • *
  • Danke
  • -von Dir: 0
  • -an Dich: 0
  • Beiträge: 7
Re: Welchen Dünger bei UV Klärer
« Antwort #7 am: 26-12-2011, 14:20:40 »
Hallo Robert,

ich glaube das wir so ein ähnliches Thema schonmal diskutiert hatten.......

nach meinen Erfahrungen ist es nicht unbedingt wichtig wieviel Leistung der UV-Klärer hat.
 Die Konzaktzeit des Wassers an der Lampe ist für mich der ausschlagebende Punkt. Umso langsamer das Wasser durch den UV-Klärer fliesst, umso mehr Bakterien und Algen sollten abgetötet werden.

d.h. dann aber auch das die "toten" Anteile rausgefiltert werden müssten.

Nun zum Dünger....
mit dem UV-Klärer wird ja ein neues Medium geschaffen und alle Abläufe im AQ reagieren neu, bzw. anders als vorher.

Ich würde evtl. sogar eine Dosierpumpe  einsetzen, die im 4 oder 6 h Rythmus den Dünger ins AQ einbringt. Da die Zusammensetzung der Dünger immer ähnlich ist, doch die Umstände im AQ doch unterschiedlich, bleibt dir nur den einen oder anderen Dünger auszuprobieren.

lg Ralph
Nimm dir das Leben.....

und lass es nicht mehr los:)
 

Offline Robert B

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • Danke
  • -von Dir: 6
  • -an Dich: 184
  • Beiträge: 2010
Re: Welchen Dünger bei UV Klärer
« Antwort #8 am: 26-12-2011, 14:49:10 »
Hallo Ralph,

ja kann schon sein dass wir das schon mal so ähnlich disktutiert hatten,  viele Diskussionen wiederholen sich ja immer wieder mal ... Ich denke auch dass die Verweilzeit ein wichtiges Kriterium ist und deshalb habe ich mich u.a. für dieses Gerät entschieden.

Zum Dünger, die Zusammesetzungen sind längst nicht so ähnlich wie man vielleicht glaubt, und auch bei der Chelatierung werden bewußt große Unterschiede gemacht. Der eine setzt auf leicht pflanzenverfügbare Dünger, der andere darauf dass die Dünger besonders lange im Wasser gelöst bleiben. D.h. wir reden in erster Linie über Eisen, Mangan, Kupfer und Zink, da diese Spurenelemente ohne Chelator nur sehr kurz im Wasser gelöst bleiben. Jeder Chelator weißt aber auch eine unterschiedliche UV-C Beständigkeit auf und ich denke dass man hier gut ansetzen kann. Wie gesagt, mit Fetrilon habe ich sichtbare Chlorosen schon gut beseitigt. Als Alleindünger ist es als reiner Eisendünger aber nicht geeignet.

Dein Ansatz über eine Dosierpumpe mehrfach am Tag zu düngen ist sicherlich auch vielversprechend. Hast du ebenfalls einen UV-C Klärer im Einsatz und wie handhabst du das mit dem Düngen?

Gruß,
Robert
 

spunt

  • Gast
Re: Welchen Dünger bei UV Klärer
« Antwort #9 am: 27-12-2011, 14:33:23 »
Hallo Robert,

ich habe mal wieder was gefunden,  vielleicht kennst Du es aber schon, ist von Andreas Kremser.

Zitat:

"UV-Wasserklärer

und Düngung mit Chelat-stabilisierten Düngern behindern sich gegenseitig. Die Metall-Chelat-Komplexe werden in mehr oder weniger kurzer Zeit durch die Strahlung zerstört. Innerhalb weniger Stunden bis Tage sinkt der Eisenwert gegen Null.

Man kann versuchen dem entgegenzuwirken, indem man auf tägliche Düngung übergeht oder indem man größere Mengen eines guten Torfextraktes zugibt; es scheint, daß die Komplexe der Metalle mit den Fulvosäuren aus dem Torf stabiler gegen UV-Licht sind."


Ich möchte Dich aber nicht mit Fremdwissen zu müllen.
 

spunt

  • Gast
Re: Welchen Dünger bei UV Klärer
« Antwort #10 am: 27-12-2011, 15:19:40 »
Hallo Robert,

einen habe ich noch , dann halte ich mich zurück, versprochen.

Hier geht es zwar um Landpflanzen, aber jemand wie Du kann da vielleicht auch etwas heraus lesen.

http://www.floramontana.de/tipps-tricks/eisenduengung-alpiner-pflanzen.html
 

Offline Ralph

  • Jungfisch
  • *
  • Danke
  • -von Dir: 0
  • -an Dich: 0
  • Beiträge: 7
Re: Welchen Dünger bei UV Klärer
« Antwort #11 am: 27-12-2011, 17:48:38 »
Hallo Robert,

ich habe weder noch zur  Zeit im Einsatz, entweder wachsen und vermehren sich Pflanzen bei oder nicht ;)

Ich habe mich aber mir dieser Thematik vor Jahren beschäftigt.... daher kann ich mich daran noch gut erinnern das wir das schonmal hatten und wo der Spunt das anspricht........manchmal sind UV und Dünger kontraproduktiv.

lg Ralph
Nimm dir das Leben.....

und lass es nicht mehr los:)
 

Offline Robert B

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • Danke
  • -von Dir: 6
  • -an Dich: 184
  • Beiträge: 2010
Re: Welchen Dünger bei UV Klärer
« Antwort #12 am: 30-12-2011, 18:11:33 »
Hallo zusammen,

kontraproduktiv auf den Pflanzenwuchs kann der Einsatz von UV-C in der Tat sein ... Ich denke man muß mit den richtigen Chelatoren arbeiten, dann gibt es keine Probleme mit dem Pflanzenwuchs. Wenn der UV-Klärer die Chelatoren ganz langsam zerlegt ist das ja durchaus erwünscht, da chelatierte Spurelemente nur sehr schwer in die Pflanze gelangen können. Wie gesagt, bei mir hat sich schon eine deutliche Besserung eingestellt seit ich die Düngung umgestellt habe.

Torfextrakte halte ich einerseits für eine gute Idee hinsichtlich der Komplexwirkung, aber anderseits halte ich das für kontraproduktiv in Hinsicht auf die entkeimende Wirkung.

EDDHMA hab ich mir mal gemerkt. Ich weiß allerdings nicht wieso der EDTA-Komplex nur bis pH 6 stabil sein soll. Obwohl ich das mehrfach im Netz gefunden habe, halte ich das für falsch.

Gruß,
Robert
 

André F.

  • Gast
Re: Welchen Dünger bei UV Klärer
« Antwort #13 am: 30-12-2011, 18:55:45 »
Ich weiß allerdings nicht wieso der EDTA-Komplex nur bis pH 6 stabil sein soll. Obwohl ich das mehrfach im Netz gefunden habe, halte ich das für falsch.

Moin Robert, das denke ich auch. Wir nutzen in der Praxis nur EDTA Fe. Das mit 6,0 wäre mir auch neu und habe ich noch nie gehört.
Wir fahren alle Kulturen bei ziemlich genau pH 5,8-6,2...

Ich muss dich ja sicher nicht über die Risiken bei einen Überdosis von Chelatoren aufklären ;)

 Wie viel Fe auf EDTA Basis packst du in Becken? Auf 100L Wasser?
 

Offline Robert B

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • Danke
  • -von Dir: 6
  • -an Dich: 184
  • Beiträge: 2010
Re: Welchen Dünger bei UV Klärer
« Antwort #14 am: 30-12-2011, 22:21:19 »
Hi Andre,

ich nehme das Fetrilon, soweit ich weiß ist das genau 1:1 Teile Fe zu EDTA, versetzt mit ca. 1:3 Mn pro Fe. Stammlösung: 1 Beutel Fetrilon auf 500 mL Wasser + zusätzlich 3g MnSO4 Monohydrat + 1,1 g Zitronensäure. Früher hatte ich stattdessen Mangansulftat als EDTA/DPA Chelat eingesetzt. Dosierung davon 6x pro Woche 2,5 mL auf 500 L. 1x pro Woche ca. 10 ml Profito.

Gruß,
Robert
« Letzte Änderung: 30-12-2011, 23:04:13 von Robert B »
 

 

Bodengrund Diskusbecken, welchen Sand nehmt ihr hier...............

Begonnen von MichaelS

Antworten: 6
Aufrufe: 7619
Letzter Beitrag 19-11-2013, 21:24:15
von Armin C.
Welchen Scheibenputz-magneten benutzt ihr / könnt ihr empfehlen

Begonnen von Lumontur

Antworten: 7
Aufrufe: 3845
Letzter Beitrag 01-09-2015, 10:45:12
von Lumontur
Welchen Filter für meinen 540 Liter Diskus Becken

Begonnen von alexander.1

Antworten: 51
Aufrufe: 12990
Letzter Beitrag 16-05-2017, 23:39:18
von alexander.1
Welchen Vorfilter für JBL Crystal Profi e1501 ?

Begonnen von VanillaRainbow

Antworten: 10
Aufrufe: 6925
Letzter Beitrag 19-04-2015, 14:24:14
von SOTO
Welchen Reaktor für das 1200 Liter AQ???

Begonnen von 101

Antworten: 12
Aufrufe: 5338
Letzter Beitrag 11-01-2012, 22:37:04
von scareface63
Welchen Filter für Juwel Trigon?

Begonnen von DirkB

Antworten: 25
Aufrufe: 6371
Letzter Beitrag 17-10-2016, 11:32:43
von Jojo1000
Was und in welchen Mengen Füttert Ihr?

Begonnen von Peter_T

Antworten: 1
Aufrufe: 1714
Letzter Beitrag 04-10-2014, 15:01:17
von dikizg
Welchen Diskus für ein Greenhorn

Begonnen von Niki

Antworten: 49
Aufrufe: 14408
Letzter Beitrag 04-01-2015, 10:34:31
von Thomas Arnemann
Tageslichtsimulator, aber welchen

Begonnen von Wolfgang Katinger

Antworten: 41
Aufrufe: 7345
Letzter Beitrag 24-03-2018, 20:58:06
von Ditmar
UVC Klärer, Glaskörper gelber Belag

Begonnen von Lumontur

Antworten: 10
Aufrufe: 3293
Letzter Beitrag 08-10-2015, 06:48:13
von Lumontur