purpose

Thema: Seemandelbaumblatt  (Gelesen 19584 mal)

Offline Peter L.

  • Wildfang
  • *
  • Danke
  • -von Dir: 108
  • -an Dich: 117
  • Beiträge: 1063
Re: Seemandelbaumblatt
« Antwort #60 am: 10-08-2012, 22:45:41 »
Hallo Tu,

danke für die Links, ich habe sie mal abgespeichert.


Zitat
Hi Peter, Das freut mich wenn deine Diskus so gut stehen, das zeigt doch das man alles richtig macht   habe auch einiges von der Wirkung von Humin belesen aber was bischen Torf hergibt auf so viel Wassermassen, ist wohl nicht der rede Wert.

Viel wird wahrscheinlich durch den Vorgang nicht extrahiert aber ein geringer Teil der vorhandenen Fulvo- und Huminsäuren, Gerbstoffen und auch Spurenelementen werden in Lösung gehen. Die Menge liegt wahrscheinlich im homöopathischen Bereich, da hast du Recht.
Aber welche Konzentrationen im Wasser nötig sind, darüber ist auch sehr wenig bekannt.

Mit der Keimzahl vom Aquarienwasser bin ich aber so weit zu frieden, sie liegt bei ca. 10 hoch 4 KBE/ml und das ohne Ozon oder andere Qxidationsmittel. Ein 36 Watt UVC ist am Filterauslaß angeschlossen. Sie war schon mal höher, nun habe ich die Filterung verbessert und dies hat sich positiv auf die Keimzahl ausgewirkt.

Die im Torf vorhandene Huminsäure soll die Laichstimmung bei den Diskus anregen, ich versuche ja nach wie vor das Heckelpaar zum Ablaichen zu bewegen. ;D

Ich denke auch, daß viele käufliche Torfkonzentrate nicht sinnvoll sind, da Huminstoffe nur schwer wasserlöslich sind, wenn dann im alkalischen Bereich. Darum gebe ich Leitungswasser in die Kaffeemaschine, das hat in unserer Region einen PH Wert von fast 8. Im sauren Aquarienwasser fällt dann Huminsäure aus. Das Konzentrat von Weber reagiert wahrscheinlich ähnlich.

Ich denke jeder muss seinen hoffentlich erfolgreichen Weg in der Diskushaltung gehen und Erfahrungen sammeln und ein Forum ist ja da, um diese auszutauschen.

Und in diesem Sinne einen schönen Abend,

Gruß Peter
« Letzte Änderung: 10-08-2012, 22:51:42 von Peter L. »
Gruß Peter
 

Offline Ditmar

  • Orinoco Altum und Diskus
  • Moderator
  • *
  • Danke
  • -von Dir: 28
  • -an Dich: 426
  • Beiträge: 10902
  • Allzeit genug Wasser im Aquarium
Re: Seemandelbaumblatt
« Antwort #61 am: 11-08-2012, 06:43:53 »
Hallo Peter

Ich denke jeder muss seinen hoffentlich erfolgreichen Weg in der Diskushaltung gehen und Erfahrungen sammeln und ein Forum ist ja da, um diese auszutauschen.

Exakt so sehe ich es auch jeder Einsteiger reagiert je nach Mentalität auf jeden Tipp.
Und überreagiert dadurch auch oft , nicht immer zum Vorteil der Tiere.

Es dauert halt seine Zeit bis man aus seinen Tieren ihren Zustand lesen kann.
Kann man dies dann sind die Aktionen auch andere als als bei Einsteigern.
Diese Erfahrung mussten wir wohl alle einmal machen bis die nötige Ruhe und Geduld unser Handeln bestimmte.

Ich habe auch meine Erfahrungen mit Torf gemacht und bin nun ganz bei SMMB und Erlenzapfen gelandet und glaube für mein Becken die mildeste Art gefunden zu haben.
Ich glaube auch nicht das 1-2 SMBB und fünf Erlenzapfen 900Liter Wasser groß beeinflussen es sind nur Spurenelemente.
Es  scheint lediglich dem Wasser die Spitzen zu nehmen und das reicht mir bei meinem recht ordentlichem Ausgangswasser.
Mein Wasser liegt ohne Zusätze immer zwischen pH 6.8 - 6.9 das ist genau der Wert mit dem ich glaube jedem gerecht zu werden.

Übrigens Peter Danke für den Tipp mit dem höherem Grünfutteranteil für die Diskus es wird mittlerweile erheblich stärker angenommen als ich es von ihnen erwartet hätte. :supi:
Gruß Ditmar
Becken 200x80/70x60, Back to Nature Amazonas,
Orinoco Altum, L134, L46, Dornaugen, Sterbai, Golden Nugget, Sturisoma, RHG's
 

Offline Peter L.

  • Wildfang
  • *
  • Danke
  • -von Dir: 108
  • -an Dich: 117
  • Beiträge: 1063
Re: Seemandelbaumblatt
« Antwort #62 am: 12-08-2012, 12:02:12 »
Hallo Ditmar,

Zitat
Exakt so sehe ich es auch jeder Einsteiger reagiert je nach Mentalität auf jeden Tipp.
Und überreagiert dadurch auch oft , nicht immer zum Vorteil der Tiere.

Es dauert halt seine Zeit bis man aus seinen Tieren ihren Zustand lesen kann.
Kann man dies dann sind die Aktionen auch andere als als bei Einsteigern.
Diese Erfahrung mussten wir wohl alle einmal machen bis die nötige Ruhe und Geduld unser Handeln bestimmte.

Das ist richtig, viele Diskus werden meiner Meinung nach durch falsche Haltungsbedingungen und parallel dazu unnötige Medikamentengaben kaputt gepflegt.  Es wird ständig in Richtung Parasiten und Bakterien gedacht aber man weigert sich die Haltungsbedingungen zu ändern.

Zitat
Ich habe auch meine Erfahrungen mit Torf gemacht und bin nun ganz bei SMMB und Erlenzapfen gelandet und glaube für mein Becken die mildeste Art gefunden zu haben.
Ich glaube auch nicht das 1-2 SMBB und fünf Erlenzapfen 900Liter Wasser groß beeinflussen es sind nur Spurenelemente.

Ich gebe pro 10 Liter Wechselwasser 1 Erlenzapfen und den Torfaufguss wie beschrieben hinzu.
Mit den Blättern stehe ich ein wenig auf Kriegsfuss, wie du wahrscheinlich gemerkt hast.
Sie werden ja nach und nach durch Bakterien zersetz,was ja eine zusätzlich Belastung des Beckenwassers bedeutet, weiterhin verschwindet unter den Blättern Futterreste, welche das Wasser wiederum unnötig belasten. Dies hängt natürlich davon ab, wie man die Blätter einsetzt.

Zitat
Übrigens Peter Danke für den Tipp mit dem höherem Grünfutteranteil für die Diskus es wird mittlerweile erheblich stärker angenommen als ich es von ihnen erwartet hätte. :supi:

Wenn man sich an die Ernährungsgewohnheiten der Diskusfische anlehnt kann man 75% vegetarisch füttern. Wobei dies schwer zu realisieren ist, da die meisten Trockenfuttermischungen als Hauptbestandteil Fischmehl beinhalten. Dies ist aber den Fischen immer noch zuträglicher als Rinderherzmischungen oder bakteriell belastetes Frostfutter schlechter Qualität, Rinderherz enthält viel Kollagen, Kollagen verklebt die Darmwand und kann zu Verstopfungen führen, aus diesem Grund werden Rinderherzmischungen noch andere Bestandteile hinzugefügt.
Aber wie ist sichergestellt welcher Fisch wieviel von welchen Anteil frist? :nurse:

Gruß Peter
Gruß Peter
 

Offline Derjoe

  • Adulter Fisch
  • *
  • Danke
  • -von Dir: 34
  • -an Dich: 24
  • Beiträge: 391
Re: Seemandelbaumblatt
« Antwort #63 am: 24-08-2012, 12:06:58 »
Hallo an Alle,

bei mir haben die Bananenbaumblätter 1 Woche ihren Dienst abgeleistet und konnte nichts negatives feststellen. Ich war 1 Woche im Ausland auf Urlaub und konnte also nicht direkt beobachten ob sich etwas verändert hat aber meine Redfire und Antennenwelse dürften die Blätter lieber als SMBB´s haben. Die Bananenbaumblätter werden regelrecht zerfetzt  :O:
Die Fische fühlen sich sichtlich wohler und entweder ist es ein dummer Zufall oder die Pflanzen wachsen seit der einen Woche auch schneller(ist derzeit im Pflanzenbecken im Einsatz). Ob jetzt SMBB´s oder Bananenbaumblätter besser sind...kann ich nicht beurteilen.

Die Blätter sind viel weicher und ich denke länger als 1ne Woche sollte man die nicht im Becken lassen.

Fortsetzung folgt...

Lg,
Joe
Lg aus Österreich,
Joe

p.s.: Für Rechtschreibfehler haftet meine Tastatur!
 

Offline Manni53

  • Larve
  • *
  • Danke
  • -von Dir: 0
  • -an Dich: 0
  • Beiträge: 1
Re: Seemandelbaumblatt
« Antwort #64 am: 06-04-2018, 20:03:24 »
Hallo Leute, zum Thema Walnußblätter habe ich folgenden Beitrag gefunden:  http://walwal.ch/wp-content/uploads/Juglon-ausf%C3%BChrlicher-Vortrag-27.10.pdf
Der Beitrag von Scarface63 hat mich etwas überrascht, da ich bisher auch der Meinung war, daß Walnußblätter giftig sind, zumal unsere Pferde sie nicht fressen und unter unserem Nußbaum kaum etwas wächst.  Auf jeden Fall werde ich deren Wirkung testen, jedoch nicht an meinen Diskus
 

Offline Norbert Koch

  • Mr. Silikon
  • Moderator
  • *
  • Danke
  • -von Dir: 299
  • -an Dich: 506
  • Beiträge: 10170
  • (fast) Immer ein offenes Ohr für Euch!
    • nobby-ka
    • Nobby-KA.de
Re: Seemandelbaumblatt
« Antwort #65 am: 06-04-2018, 21:34:30 »
Hallo Manni,

zunächst eine kleine Bitte: Schließe Deine Beiträge bitte mit einer Grußformel und Deinem Vornamen ab; wir möchten hier einen respektvollen Umgang untereinander und diese vielleicht angestaubt wirkende Bitte trägt mit dazu bei, das es hier anders zugeht als bei Facebook und Co.
Und damit Du das nicht immer wieder tippen musst, kannst Du es über Dein Foren-Profil als Signatur hinterlegen; diese würde automatisch an Deine Beiträge angehängt.

Bei Walnussblättern ist es wichtig sie grün und relativ früh (bis spätestens Mitte Juni) zu pflücken. Sie sind sehr wirkstoffhaltig und eignen sich daher nicht für Aquarien mit jungen L-Welsen. Aber als Sud sind sie den Seemandelbaumblättern durchaus ebenbürtig.
« Letzte Änderung: 27-04-2018, 09:09:30 von Norbert Koch »
Freundliche Grüße aus Bagband

Norbert (Freunde nennen mich Nobby)
Internet: https://nobby-ka.de (schon sehr bald auch mit einem Aquaristik-Bereich)

Beim Betrachten der Natur werden Gefühle geboren... | Japanische Weisheit

Es gibt für alles eine logische Erklärung - man muss nur lange genug danach suchen!