purpose

Thema: AWAB Gedanken.  (Gelesen 2646 mal)

Offline Ditmar

  • Orinoco Altum und Diskus
  • Moderator
  • *
  • Danke
  • -von Dir: 28
  • -an Dich: 426
  • Beiträge: 10868
  • Allzeit genug Wasser im Aquarium
Re: AWAB Gedanken.
« Antwort #45 am: 10-03-2018, 22:00:09 »
Hallo zusammen

Ich habe mir den Link von Peter durchgelesen.

Ich habe verstanden das es eine interessante Variante ist.
Diskus gesund alt werden zu lassen kann man unbestritten auch mit einer konventionellen Vorgehensweise erreichen.
Worin liegt nun der eigentliche Vorteil von AWAB.
Mir erschließt das noch nicht.
Wann könnte diese Art der Filterung sinnvoll sein.
Ist es die schlechte Qualität des Ausgangswasser das AWAB sinnvoll erscheinen lässt.
Ist es ein Kostenvorteil.
Ist es ……..

Es gibt sicherlich mehr Becken mit Diskustauglichem Wasser in denen Diskus groß und alt geworden sind als mit AWAB Systeme.
Im Handling/Wartung der Anlage würde ich nicht den Vorteil erkennen.
Wo liegt nun der Reiz diesen Aufwand treiben zu wollen.
Mehr wie gesunde und alt werdende Diskus kann man doch nicht als Ziel verfolgen.
Oder gibt es Vorteile bei der Aufzucht.
Erst wenn mir diese grundsätzlichen Dinge klar und für mich nachweisbar sind würde ich mir Gedanken um den Aufbau/Technik/Wartung und vor allem eine Risikoanalyse machen.

Interessant ist AWAB sicherlich aber für mein Gefühl zu stark Risikobehaftet.
Gruß Ditmar
Becken 200x80/70x60, Back to Nature Amazonas,
Orinoco Altum, L134, L46, Dornaugen, Sterbai, Golden Nugget, Sturisoma, RHG's
 

Offline curiperaroland

  • Jungfisch
  • *
  • Danke
  • -von Dir: 4
  • -an Dich: 9
  • Beiträge: 57
Re: AWAB Gedanken.
« Antwort #46 am: 10-03-2018, 22:36:37 »
Hi Ditmar,

diese Art der Wasseraufbereitung ist für mich interessant da mich die chemischen Prozesse von  z.B Harzen, Laugen und Säuren interessieren. Wenn ich dann noch die Möglichkeit bekomme das mit meinem zweiten Hobby, der Aquaristik zu verbinden, bin ich natürlich dabei. Über Vor- und Nachteile lässt sich natürlich streiten, was für mich ein Vorteil ist kann für dich ein Nachteil sein. Die von dir angesprochenen Risiken sind zweifellos vorhanden, für mich aber zu händeln.
Über die Kosten kann ich nichts sagen da ich sie nicht nach halte. Allerdings habe ich nicht den Eindruck das ich etwas einspare. Für mich ist die Anlage sinnvoll weil ich den Eindruck habe meinen Tieren bestmögliches Wasser bieten zu können ohne vom Leitungswasser abhängig zu sein.
Der Reiz an der Sache ist einfach das Interesse an der Weiterentwicklung. Warum betreibst du sonst einen Aquariencomputer im Wert eines kleinen Gebrauchtwagens und bastelst dir ein eigenes Progrämmle, :good: oder warum baut Norbert sich gerade Donner und Regen für sein Becken? :good:  Es ist einfach der Spaß an der Sache, immer den einfachsten Weg zu gehen wäre doch langweilig.

Gruß

Roland
 

Offline Peter L.

  • Wildfang
  • *
  • Danke
  • -von Dir: 104
  • -an Dich: 117
  • Beiträge: 1062
Re: AWAB Gedanken.
« Antwort #47 am: 10-03-2018, 22:58:51 »
Hallo Roland,

Zitat
danke, ein interessanter Beitrag. Allein die Namensfindung war ja schon eine schwere Geburt.  :laugh2: 
Wie bei fast allen Neuerungen ist wohl auch AWAB nicht perfekt gestartet.  Den heutigen Stand der Dinge betrachtet, kann ich den Jungs nur ein Lob für ihre Entwicklung aussprechen.

Und jetzt kommt der Punkt: Du ziehst den Hut vor etwas was du nicht benutzt oder eventuell nicht verstehst (ich weiß das du es verstehst) weil die Jungs einfach gut waren. Genau um diese Anerkennung geht es mir.

Sehe ich genau so und wenn man mal Ickes und Stefans Aquarien gesehen hat, einfach Klasse, ihre Filterbecken sind größer, als die Schaubecken von den meisten Diskushaltern.  8) Und wenn Diskushalter die Diskushaltung voranbringen oder verbessern, da können wir doch alle von lernen und sich gegenseitig austauschen. Und man sieht auch hier an diesem Beitrag, dass das Wissen über AWAB von den meisten Diskushaltern aufgenommen wurde und Interesse erweckt.
Wobei man sagen muss, dass sich der AWAB als solcher sich nicht großartig seit diesem Beitrag (von 2014) verändert hat, UVC und Nitratfilter im Dauerbetrieb und die VE, um die Ionen die übers Futter reinkommen wieder mit der VE rauszuholen. Wer möchte kann auch ein wenig wieder mit Mineralsalz aufsalzen oder düngen. Ich hatte mal einige Wochen AWAB betrieben, habe dann auf den automatischen Wasserwechsel umgestellt, der bei meinem Becken ohnehin installiert war. Ich bin beruflich sehr eingespannt, bin auch viel unterwegs, da blieb dann nur der Sonntag Nachmittag, um die VE zu regenerieren. Der automatische Wasserwechsel läuft auch sehr gut, so muss ich in meinem Becken nur füttern und alle 3 Monate die Vliesrolle vom Vorfilter wechseln und am Sonntag Nachmittag zum Angeln gehen. ;D
Gruß Peter
 

Offline curiperaroland

  • Jungfisch
  • *
  • Danke
  • -von Dir: 4
  • -an Dich: 9
  • Beiträge: 57
Re: AWAB Gedanken.
« Antwort #48 am: 10-03-2018, 23:08:37 »
Hallo Ditmar,

bei der ganzen Diskussion hier wurde noch nicht erwähnt das Awab nicht nur aus ein paar Säulen mit Harzen und einem UV-C Klärer besteht. Grundvoraussetzung um das ganze überhaupt betreiben zu können ist ein gut funktionierender Biofilter. Durch die Harze werden also nur Schadstoffe gebunden, die bei der nächsten Regeneration aus dem System entfernt werden. Das ist zwar chemisch gesehen nicht ganz korrekt, aber vom Prinzip her ist es so.

Gruß
Roland
 

Offline Peter L.

  • Wildfang
  • *
  • Danke
  • -von Dir: 104
  • -an Dich: 117
  • Beiträge: 1062
Re: AWAB Gedanken.
« Antwort #49 am: 10-03-2018, 23:16:03 »
Hallo Jörg,

Zitat
noch einmal : das war die damalige Diskussion und die basierte auf einer ganz anderen Technik wie heute. Der Blaukopfheckel  ist aber schon ohne AWAB gezüchtet worden.

Ok, ich hatte den AWAB als solches eben mit dem Start 2014 in Verbindung gebracht. Daher habe ich auch den Beitrag vom PH Diskus hier mal reingelinkt. Ich habe auch die kleinen Bücher von Hückstett, der nannte es indirekter Wasserwechsel, das war schon früher. Du beziehst dich wahrscheinlich darauf...
Ich halte Diskusfische ununterbrochen seit 1988 und habe die Diskus schon mit verschiedenster Technik gehalten, die einfachste Methode ist, wer gutes Wasser aus der Leitung hat, 2 HMF parallel und 2x die Woche Wasserwechsel, spartanische Einrichtung und fertig .... Die HMFs sollte man so aufbauen, dass sie aus zwei Matten hintereinander bestehen, so dass man die erste Matte immer etwas ausspülen kann.
Geht auch aber wer möchte ständig im Becken rumhandtieren und ein spartanisches Becken haben...
Ich denke beim Tinnes haben Blaukopf Heckel auch schon mal abgelaicht. Kennst du sonst noch jemand in Deutschland. Jungtiere von Blaukopf habe ich noch keine gesehen...
Gruß Peter
 

Offline Peter L.

  • Wildfang
  • *
  • Danke
  • -von Dir: 104
  • -an Dich: 117
  • Beiträge: 1062
Re: AWAB Gedanken.
« Antwort #50 am: 10-03-2018, 23:34:44 »
Hallo Ditmar,

Zitat
Worin liegt nun der eigentliche Vorteil von AWAB.
Mir erschließt das noch nicht.
Wann könnte diese Art der Filterung sinnvoll sein.
Ist es die schlechte Qualität des Ausgangswasser das AWAB sinnvoll erscheinen lässt.
Ist es ein Kostenvorteil.
Ist es ……..

Hier mal einige Vorteile aus meiner Sicht:

- bei großen Schaubecken, ich sage mal, größer 2000 Liter keine langwierigen, zeitraubenden Wasserwechsel
- keine Wasserstandsveränderungen
- keine sprunghaften Veränderungen der chemischen und biologischen Wasserwerte
- keine Schadstoffe durch das Wechselwasser von aussen
- keine bösen Überraschungen beim Wasserwechsel bei Stoßchlorungen nach Reparaturarbeiten im Wassernetz
- der permanent laufenden Nitratfilter auf Harzbasis senkt die Keimzahl und bindet die Organik

Als Risiko würde ich mal, den unbeaufsichtigten VE Betrieb am Aquarium nennen, weiterhin das Handtieren mit Säuren und Laugen. Unsachgemäße Regeneration der VEs. Diese Risiken kann man durch sachgemäßen Umgang abstellen.

Gruß Peter
 

Offline Jörg Gottwald

  • Moderator
  • *
  • Danke
  • -von Dir: 0
  • -an Dich: 84
  • Beiträge: 2302
    • JG Wasseraufbereitung
Re: AWAB Gedanken.
« Antwort #51 am: 11-03-2018, 08:16:13 »
Hello Peter
der Start des AWAB fand nicht 2014 statt, die grundlegenden Dinge hat man schon 2010 im Diskusportal gesagt. Persönlich habe ich mich danach"ausgeklinkt" und nicht mehr das weiter verfolgt.  Zu deine Info Peter, ich habe das Becken hier seit 2011 stehen und ich habe nicht einen Wasserwechsel manuell gemacht und ich habe noch nicht einmal Algen entfernen müssen. Ehe man also hier was behauptet das sei einzigartig oder so , muss man auch offen für andere Lösungen sein. Doch irgendwann kommt man an den Punkt , wo Nutzen und Kosten zu weit auseinander gehen. So leid es mit tut Peter aber dies ganze AWAB Gerede und die Sache mit dem: nur hier findet ihr die Fachleute ist müssig. Ein wirklich gutes System muss nicht immer wieder von Leuten bis aufs "Blut" verteidigt werden und angepreist werden. Ich sehe das AWAB System durchaus positiv, doch ich bezweifele ob das immer auf jeden so umsetzbar ist. Nicht umsonst sage ich: ein Aquariencomputer und eine Osmose machen noch lange keinen guten Aquarianer.
mfg
jörg
 

Offline Ditmar

  • Orinoco Altum und Diskus
  • Moderator
  • *
  • Danke
  • -von Dir: 28
  • -an Dich: 426
  • Beiträge: 10868
  • Allzeit genug Wasser im Aquarium
Re: AWAB Gedanken.
« Antwort #52 am: 11-03-2018, 09:53:35 »
Hallo Roland , Peter

Danke für eure sauberen Erläuterung. :applaus2:
Ich bin davon überzeugt das AWAB richtig angewendet und den entsprechenden Vorkenntnissen mit das beste System sein kann.

@Roland
Bei deinen Vorkenntnissen macht es Sinn beides zu verbinden.
Ähnlich wie auch ich Kenntnisse und Hobby verbinde finde ich das eine ideale Verbindung.

@Peter
Wie immer eine saubere und sachlich geführte Argumentation. :good:
Dafür meinen Respekt. So bringt man Unwissende wie mich an eine neue Materie.

@all
Eine Risikobetrachtung muss jeder für sich selbst erstellen je nach Vorkenntnisse oder Rahmenbedingungen die er hat bzw. eingehen will.

Bei mir sind die Rahmenbedingungen klar abgesteckt:
„Keine externen Wasserzu- bzw. Abgänge“
Damit fallen einige Systeme schon vor näherer Betrachtung heraus.
Ich kann das so machen weil ich Aquaristik schon sehr lange betreibe ohne mir alle zwei drei Jahre neue Fische wegen Unkenntnis kaufen zu müssen.

Heißt immer noch man braucht dem Tier entsprechendes Wasser und dem entsprechendes Futter.
Die Frage ist also nur mit welchen Mitteln ist dies in meinem Umfeld unter meinen mir gesteckten Rahmenbedingungen zu erreichen.
Dafür braucht es viel Erfahrung um kein schlechtes Gewissen zu bekommen doch nicht alles für seine Tiere gemacht zu haben.

Da verstehe ich sehr gut die Unsicherheit bei vielen Aquarianern die ihre Sicherheit in diversen Fachforen  suchen und aus ihrer Sicht diskutieren.
Konträre Diskussionen zu dem Thema verunsichern , was allerdings die Natur eines Forums ist.
Auch ich habe erst nach vielen Jahren mein System gefunden und bin überzeugt davon.
Schließlich läuft es auch schon über sieben Jahre ohne jegliche Biofilterreinigung.
Das beste ist jedoch ich würde es exakt genauso wieder machen wenn ich ein neues Projekt starten würde.
Damit ist für mich mein System das beste auf meine Bedürfnisse abgestimmte System.

Das kann beim Nachbar das völlig falsche System sein.
Es gibt somit nicht das einzig richtige sondern glücklicher Weise sehr viele Wege die zum bestmöglichen Ergebnis führen.
« Letzte Änderung: 11-03-2018, 11:18:18 von Ditmar »
Gruß Ditmar
Becken 200x80/70x60, Back to Nature Amazonas,
Orinoco Altum, L134, L46, Dornaugen, Sterbai, Golden Nugget, Sturisoma, RHG's
 

Offline Peter L.

  • Wildfang
  • *
  • Danke
  • -von Dir: 104
  • -an Dich: 117
  • Beiträge: 1062
Re: AWAB Gedanken.
« Antwort #53 am: 11-03-2018, 11:09:17 »
Hallo Jörg, hallo Ditmar,

Zitat
Zu deine Info Peter, ich habe das Becken hier seit 2011 stehen und ich habe nicht einen Wasserwechsel manuell gemacht und ich habe noch nicht einmal Algen entfernen müssen. Ehe man also hier was behauptet das sei einzigartig oder so , muss man auch offen für andere Lösungen sein.

Ich weiß, ich denke, du hast auch einen automatischen Wasserwechsel installiert, so wie ich ?

Einzigartig und das beste System hat glaube ich keiner behauptet. Offen für andere Lösungen trifft es denke ich eher. Letzendlich muss es jeder selber entscheiden, welchen Weg er geht, so wie Ditmar sagt.
Leider können Diskuseinsteiger den erfolgreichen Weg zu Diskushaltung, noch nicht gefühlsmäßig richtig einschätzen, sind noch unsicher und da ist es oft der beste Weg, ein funktionierendes System einfach zu kopieren. Dann sollte man aber nicht einfach einige Dinge anders machen oder ganz weglassen, dass könnte dann wieder zum Mißerfolg führen... Und das ist das was im Forum Diskusconnection eben diskutiert wurde. Ich denke deine Diskushaltung funktioniert, Ditmars auch, AWAB auch und meine auch. Was aber eben nicht funktioniert ist, halbe Sachen zu machen.
Gruß Peter
 

Offline Jörg Gottwald

  • Moderator
  • *
  • Danke
  • -von Dir: 0
  • -an Dich: 84
  • Beiträge: 2302
    • JG Wasseraufbereitung
Re: AWAB Gedanken.
« Antwort #54 am: 11-03-2018, 11:12:11 »
Hallo Peter
richtig aber auch ich muss Wasser aufbereiten, zur Zeit haben wir Leitwert 935 hier.
mfg
jörg
 

Offline Carlos

  • Jungfisch
  • *
  • Danke
  • -von Dir: 0
  • -an Dich: 2
  • Beiträge: 38
Re: AWAB Gedanken.
« Antwort #55 am: 11-03-2018, 11:39:43 »
hi jörg
wenn ich das noch richtig in erinnerung hab, das wären ja dann ca. 30 GH, mann..
wir haben aus der leitung gh 6, kh 4, aber leider ph 7,8 , könnte man jetzt leicht
mit verdünnter salzsäure auf ca, 6,8 - 7,0 einstellen,
aber dann hast immens Co2 im becken, das geht gar nicht, und ne tonne, noch dazu in der
wohnung , um das aus zu treiben, ist einfach nicht möglich, deshalb für  mich die billig-variante,
und wenn dann noch der ein, oder andre ww ausfällt , umso besser für mich
gruß  karl
 

Offline lele180202

  • Adulter Fisch
  • *
  • Danke
  • -von Dir: 7
  • -an Dich: 3
  • Beiträge: 150
Re: AWAB Gedanken.
« Antwort #56 am: 11-03-2018, 11:40:36 »
Hallo Peter
Ich lese bei DC ja auch kräftig mit und bat um Tipps.
Ich glaube aber,das es für Anfänger wie ,brandgefährlich ist,auf AWAB zu setzen. Ich glaube,wenn,dann sollten das wirklich ganz erfahrene Diskushalter angehen. Dazu kommt dann noch oben drauf,das man von Chemie ein bisschen mehr Ahnung haben muss.
Wie gesagt,auch ich will AWAB nicht verteufeln und finde es auch generell super,wenn es solche Leute gibt,die Abseits des Mainstreams nach Lösungen suchen.
Ist dann halt nur bisschen doof,wenn man von oben herab gemaßregelt wird,wenn man diesen Weg doch nicht einschlagen möchte.
Für mich hab ich aber etwas Positives aus dieser AWAB Sachen gezogen,ich werde zu meinem Filterbecken noch einen Nitratfilter und einen Glasperlenfilter stellen. Denn erst durch AWAB hab ich mich damit ernsthafter beschäftigt.
MfG Oliver ​
 

Offline Ditmar

  • Orinoco Altum und Diskus
  • Moderator
  • *
  • Danke
  • -von Dir: 28
  • -an Dich: 426
  • Beiträge: 10868
  • Allzeit genug Wasser im Aquarium
Re: AWAB Gedanken.
« Antwort #57 am: 11-03-2018, 11:41:47 »
Hallo zusammen.

Natürlich zwingt einem die Qualität des Ausgangswasser zu einer sorgfältigen Planung um nicht später im Betrieb unnötige Aktionen umsetzen zu müssen.

Daher bin ich hier der Meinung von Peter.
Wenn ich mir in der Planung klar bin was ich für Ausgangswasser habe und welches Wasser ich im Becken haben möchte mir dann 
Zitat von: Peter
ein funktionierendes System einfach zu kopieren
Somit gehe ich das geringste Risiko ein das ich später alles wieder umschmeißen muss.
Das ich nach einer gewissen Zeit auch aus neuer Erkenntnis von "meinem Becken" ein gewisses Feintuning machen kann bleibt somit überschaubar.
Geht man nach Jahren ein neues Projekt an kann man diese Erfahrungen wieder einfließen lassen.
So lief es zumindest bei mir ab.

Nicht probieren sondern sich die Zeit nehmen um eine saubere Analyse und daraus eine passende Planungen zu entwickeln.
Gruß Ditmar
Becken 200x80/70x60, Back to Nature Amazonas,
Orinoco Altum, L134, L46, Dornaugen, Sterbai, Golden Nugget, Sturisoma, RHG's
 

Offline Jörg Gottwald

  • Moderator
  • *
  • Danke
  • -von Dir: 0
  • -an Dich: 84
  • Beiträge: 2302
    • JG Wasseraufbereitung
Re: AWAB Gedanken.
« Antwort #58 am: 11-03-2018, 11:44:22 »
Hallo Karl
wir haben hier Wasser aus zwei Quellen , das ist mal so mal so.  Deswegen immer meine Skepsis bei fertigen Lösungen die überall klappen
mfg
jörg
 

 

Gedanken zur Entwicklung der Geschlechter beim Diskus

Begonnen von Norbert Koch

Antworten: 11
Aufrufe: 3909
Letzter Beitrag 30-09-2014, 09:03:08
von Ditmar
Ein Paar Gedanken für meine Neueinrichtung

Begonnen von TB

Antworten: 73
Aufrufe: 4919
Letzter Beitrag 13-05-2018, 19:10:08
von Norbert Koch
Gedanken zum Neueinstieg

Begonnen von Markus W.

Antworten: 4
Aufrufe: 1840
Letzter Beitrag 01-10-2017, 11:49:25
von Markus W.